Polizist rettet sich durch Sprung zur Seite

17-jähriger rast auf Moped durch Hansson-Siedlung in Wien

Montag, 12. Februar 2018 | 08:00 Uhr

Ohne Kennzeichen, dafür mit überhöhter Geschwindigkeit ist ein 17-jähriger Bursch am Samstag mit einem von seinem Opa ausgeliehenen Moped in der Per-Albin-Hansson-Siedlung in Wien-Favoriten unterwegs gewesen. Beim Versuch, ihn aufzuhalten, konnte sich ein Beamter nach Angaben der Polizei nur durch einen Sprung zur Seite retten – der Teenager sei direkt auf ihn zugefahren.

Seine Fahrt in Richtung Langsulzgasse legte der Bursch zum Teil auf Gehwegen zurück, außerdem fuhr er entgegen einer Einbahn. Von Handzeichen der Polizisten ließ sich der 17-jährige Österreicher nicht beeindrucken. Er sei direkt auf die Beamten zugefahren und überrollte dann den rechten Fuß eines Polizisten. Dieser schaffte es, den Burschen an der Jacke zu packen und auf diese Weise aufzuhalten.

Verletzt wurde niemand. Der Teenager, der laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer weder unter Alkohol- noch unter Drogeneinfluss stand, wurde festgenommen und wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, versuchter schwerer Körperverletzung sowie Gefährdung der körperlichen Sicherheit angezeigt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "17-jähriger rast auf Moped durch Hansson-Siedlung in Wien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marta
Marta
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

Minderjährig !!!!-und da wird der ganze Name Preis gegeben ????

luk
luk
REDAKTION
13 Tage 18 h

Wo liest du den Namen? Einziger Name im Text ist jener des Polizeisprechers…

Staenkerer
13 Tage 17 h

ba an 17jahrigen sollte man a bisl a hirn erwortn, ober ba einige werd des vakuum zwischn de ohrn woll bleibn …

Albert
Albert
Grünschnabel
13 Tage 18 h

Gefährdung der körperlichen Sichenheit? Wohl eher öffentlichen Sicherheit! Aber man lernt nie aus.

wpDiscuz