Das Smartphone auch einmal zur Seite legen

40 Prozent proben die digitale Enthaltsamkeit

Samstag, 07. Januar 2023 | 04:32 Uhr

Smartphones, Streaming und soziale Medien gehören bei den meisten Menschen fest zum Alltag dazu. Doch nicht alle wollen ständig auf den Bildschirm starren, um etwa Nachrichten zu verfolgen oder sich Fotos auf Instagram anzuschauen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom in Deutschland.

Demnach wollen rund 40 Prozent der Befragten im Jahr 2023 zeitweise auf Anwendungen wie soziale Netzwerke oder auf digitale Geräte wie Smartphones, Tablets und Spielkonsolen verzichten. Ein Fünftel (20 Prozent) hat demnach vor, gleich mehrere Wochen solche Geräte beiseitezulegen oder bestimmten Apps abzuschwören. 14 Prozent haben sich dies zumindest für einen oder mehrere Tage vorgenommen.

Doch nicht alle wollen laut der Umfrage ihre digitalen Aktivitäten eingrenzen: Rund die Hälfte der Befragten schließt eine digitale Enthaltsamkeit im neuen Jahr kategorisch aus. 8 Prozent gaben keine konkrete Antwort. Für die Umfrage wurden 1005 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren telefonisch befragt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "40 Prozent proben die digitale Enthaltsamkeit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
20 Tage 23 h

Kenne die Zahlen nicht, bin aber überzeugt, die meisten missbrauchen das Internet für ihre steilen Thesen! Es sind Thesen! Besser wäre Enthaltsamkeit!
Kenne sehr, SEHR Wenige die ihr Handy außer für Bildchen gucken und dumme Posts nutzen! Vom Telefonieren mal abgesehen, dafür würde ein uralt Nokia reichen.

topgun
topgun
Superredner
20 Tage 18 h

@N.G.
Und wann legst du es für ein paar Tage weg und verschonst uns mit deiner täglichen Flut an Beiträgen?
🤔

Laempel
Laempel
Superredner
21 Tage 4 h
Menschen, die heute noch ohne diese elektronischen Helferlein und Abhängigmacher auskommen, sind wirklich zu beneiden, denn ihnen genügt, so wie schon ihren Vorfahren, ihre bereits von der Natur mitgegebene natürliche Informationsaufnahme- und Datenverarbeitungseinheit im Oberstübchen, um gut durchs Leben zu kommen. Ein zweites Gehirn als ständiger Begleiter würde sie nur stressen, abhängiger, beeinflussbarer, lenkbarer, gläserner, abzockbarer und unfreier machen und ihnen etliches an Zeit und somit einmaliger eigener Lebenszeit abverlangen, nur um vermeintlich ständig modern und up to date zu sein, in Wirklichkeit aber vom einst eigenständigen Lenker zum immer abhängigeren Gelenkten zu mutieren. Leider befindet sich der Mainstream heute… Weiterlesen »
Black Lady
Black Lady
Grünschnabel
21 Tage 7 h

Smartphone ecc. ist sehr gut, wenn man es als Werkzeug und auch gesellschaftsverträglich einsetzt und verwendet..

inni
inni
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

… andere Enthaltsamkeiten wären bei vielen dringender vonnöten, wie beim Alkohol- und Drogenkonsum, beim Rauchen, beim Essen, beim Sex ,,,

OH
OH
Superredner
20 Tage 21 h

Wetten, das sie es benutzen sobald ein Nachricht eintrifft ??!!

wpDiscuz