Betrunken vor der Verkehrsleitzentrale lang zu hupen, ist nicht schlau

Alkolenker lehnte sich telefonierend auf Hupe – Anzeige

Donnerstag, 06. April 2017 | 07:00 Uhr

Ausgerechnet vor der Verkehrsleitzentrale der Polizei in Wien-Alsergrund hat sich am Wochenende ein Alkolenker eingeparkt und durch lautes Hupen auf sich aufmerksam gemacht. Der 35-Jährige lehnte sich telefonierend mehrmals auf das Lenkrad und bemerkte nicht, dass er dabei immer länger hupte. Beamte der Verkehrsleitzentrale vermuteten einen Notfall, ein Alkotest ergab schließlich 2,5 Promille.

Der Mann hatte sein Auto am Samstag um 15.00 Uhr am Schlickplatz vor der Roßauer Kaserne abgestellt, berichtete die Polizei am Montag. Mitarbeiter der darin untergebrachten Verkehrsleitzentrale wurden auf das Hupen aufmerksam und schauten nach dem Grund. Den Beamten wurde rasch klar, dass der Mann bis auf den Alkoholkonsum keine Probleme hatte. Da der Motor noch lief, nahmen sie ihm den Führerschein ab und zeigten den 35-Jährigen an.

Die Polizisten wollten das Auto anschließend ordnungsgemäß einparken. Da der Betrunkene das nicht zuließ, wurde das Fahrzeug auf seine Kosten abgeschleppt.

Von: apa