Ur-Medizin: Von Balten, Slawen, Kelten und Germanen

Altes Heilwissen: Kulturanthropologe Wolf-Dieter Storl im TIS

Dienstag, 29. September 2015 | 13:44 Uhr

Bozen – Das uralte Heilwissen von Kelten, Germanen, Slawen und Balten steht im Mittelpunkt eines Vortrags, den der Cluster Gesundheit & Wellness des TIS innovation park am 15. Oktober organisiert. Referent des Abends ist der Kulturanthropologe und Ethnobotaniker Wolf-Dieter Storl, der sich mit seinem Fachwissen über das Heilwissen alter europäischer Völker weltweit einen Namen gemacht hat. Der Cluster möchte aufzeigen, dass volksheilkundliches Wissen für die Entwicklung moderner, authentischer Produkte für Südtiroler Betriebe unentbehrlich ist.

Das Heilwissen von Kelten, Germanen, Slawen und Balten hat seine Wurzeln in der Steinzeit. Schamanen kannten die Heilkraft von Kräutern, Wurzeln, Tees, Salben und Schwitzbädern. Das Wissen über diese Heilmethoden wurde von Kräutervätern, Hirten, aber vor allem über die Frauen, die für die Pflege von Kindern, Alten und Kranken zuständig waren, über Generationen hinweg weitergegeben.

In seinem Vortrag macht Wolf-Dieter Storl das überlieferte Wissen unserer Urahninnen wieder zugänglich. Er veranschaulicht dabei, dass es sich bei alten Heilmethoden weder um Aberglauben noch um „faulen Zauber“ handelt, sondern um Heilmethoden, die noch immer effektiv sind. Basis dieses volksheilkundlichen Wissens ist, laut Storl, die genaue Kenntnis der vor Ort wachsenden Heilpflanzen, verbunden mit Praktiken, die Heilprozesse in Körper und Seelengefüge anregen.

Das TIS versucht durch das Vermitteln von Hintergrundwissen zur traditionellen europäischen Heilkunde die Unternehmen in Südtirol zu sensibilisieren und zu informieren. „Das Besinnen auf altes Wissen eröffnet modernen Betrieben völlig neue Zugänge bei der Entwicklung von Produkten im Bereich Gesundheit, Wellness und Kosmetik“, erläutert Manuela Irsara, Managerin des Cluster Gesundheit & Wellness im TIS. „Wir sind daher sehr froh, dass wir Wolf-Dieter Storl als Referenten gewinnen konnten, der uns gemäß den Trends Regionalität und Neo-Ökologie zurück zu unseren Wurzeln führt“, so Irsara.

Wolf-Dieter Storl referiert am 15. Oktober 2015 von 19 bis 21 Uhr im TIS. Kartenreservierungen können bis 14. Oktober 2015 unter cluster.wellness@tis.bz.it vorgenommen werden.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen