Online Shopping als Gefahr

Amazonsucht: Kaufverhalten außer Kontrolle

Sonntag, 12. Juni 2022 | 08:40 Uhr

Julia ist süchtig nach Shopping: Jeden Tag bestellt sie Dinge bei Amazon, die sie oft gar nicht braucht. Bastelzubehör, Deko, Klamotten, Makeup – von allem hat sie zu viel, teilweise liegen die Sachen noch originalverpackt in ihren Schränken. Sie merkt: Sie hat die Kontrolle über ihr Kaufverhalten verloren. Ihre Amazon-Sucht und ihr Online-Shopping will sie jetzt in den Griff kriegen.

Kaufsucht ist keine eigenständige Diagnose. Man rechnet sie zu den Störungen der Impulskontrolle. Eine Depression, soziale Ängste oder eine Borderline-Störung können unter anderem eine der Ursachen für ein pathologisches Kaufverhalten sein. Es wird in Fachkreisen aber darüber diskutiert, ob die Kaufsucht als Verhaltenssucht – wie beispielsweise die Spielsucht – klassifiziert werden sollte.

Merkmale einer Kaufsucht können sein: – Kontrollverlust beim Einkaufen, Kaufattacken – Das Kaufverlangen ist sehr intensiv, die Gedanken kreisen ständig ums Einkaufen – Oft werden viel zu viele Waren eingekauft, die dann später nie benutzt werden – Man kauft aus emotionalen Gründen ein, etwa aus Langeweile, Stress oder schlechter Stimmung – Durch das Kaufverhalten kommt eine betroffene Person in finanzielle Schwierigkeiten und es entstehen Konflikte mit dem Umfeld.

Schaut rein und erfahrt mehr:

Von: bba

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Amazonsucht: Kaufverhalten außer Kontrolle"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 18 h

Kaufen macht glücklich … das ist jetzt nichts Neues – und darauf zählen die unzähligen Bekleidungsgeschäfte hier im Land, so wei eigentlich alle anderen auch (Laut Umfrage passieren selbst 90% der Lebensmittelkäufe spontan anstatt dass man nur das kauft, was man sich aufgeschrieben/vorgenommen hat).
Deshalb fährt man ins benachbarte Ausland und schaut dann nach der Rückkehr erst mal durch, was man alles gekauft hat.
Der Onlinehandel ist nur eine neue Facette davon, leichter erreichbar.

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
17 Tage 17 h

@neumi.. Wir sollten alle von online kaufen wegkommen und lieber unsere kleinen Geschäfte fördern… Für eine nachhaltige und regionale Entwicklung… Weg von den Multinationalen die alles kaputt machen…

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 15 h
@Orch-idee wenn die mich im Gegenzug auch fördern, indem sie ihr Angebot ausbauen und ich bei ihnen für das Produkt nicht mehr bezahle, online ihre Angebote durchsehen kann und mindestens den gleichen Service kriege … warum nicht? Für nur ein paar Euro mehr kauf ich das Spielzeuggeschenk auch gerne lokal. Ich will nur nicht mehr in die Zeit zurück, als ich in der Auswahl in den hiesigen Geschäften arg eingeschränkt war, mehr bezahlt hab und sie bei einem Problemfall das Zeug eingeschickt haben und dafür auch noch Gebühren verlangt haben, teils monatelang keine Infos geben konnten, was damit passiert war.… Weiterlesen »
schneidigozoggla
schneidigozoggla
Superredner
17 Tage 15 h

Des mit die Lebensmittel kling intressant! Sell hon i net giwisst. I schaug mir olbm a liste zi schreibm und noa beim einkaufen olls ohzuhacken, zwoa spontankäufe erlaub i mir obb noa isch gor. Aso brauch i olls rechtzeitig auf und muss nix wegschmeisn.

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 13 h

@schneidigozoggla Sehr gut, schaff ich auch meistens. Vielleicht ist es bei Alleinlebenden auch nicht so extrem, das war jetzt keine professionell durchgeführte Studie, sondern einfach eine Umfrage auf der Straße.
Aber selbst wenn’s 80 oder gar 70 anstatt 90% wären, wäre das immer noch reichlich.

Man kauft ja auch nicht immer nur Nutzloses spontan, sondern vielleicht auch mal das eine oder andere für nächste Woche oder so. Dafür geht man dann halt weniger oft einkaufen. Es ging hier nur darum, das tatsächlich gekaufte mit dem zu vergleichen, was man ursprünglich vorhatte.

Evi
Evi
Universalgelehrter
17 Tage 10 h

und deshalb gefährlicher.

N. G.
N. G.
Kinig
17 Tage 7 h

Neimi, dir ist klar, dass das ne Krankheit ist und so in Bericht auch dargestellt wurde? Wir reden nicht über wollen und möchten, wir reden über “müssen” und nicht anders können!

brutus
brutus
Tratscher
16 Tage 20 h

…also nix mit
“Kein Auskommen mit dem Einkommen!”

Neumi
Neumi
Kinig
16 Tage 18 h

@N.G. und wo genau siehst du die Diskrepanz?

Jede nicht körperliche Abhängigkeit basiert darauf, dass wir uns durch unser Handeln besser fühlen. Und das kann in jedem Fall zur Sucht werden.
Im Bezug auf unser Einkaufsverhalten ist dieser Kontrollverlust gewünscht und wird gefördert – nicht nur online. Die lokalen Läden machen das genauso und bieten dann auch noch “bezahlen Sie später” an. Das findet man bei den großen Onlinehändlern immer seltener. Hier herrscht das Gebot der Vorkasse. Ob man sich nun mit einer nicht überziehbaren Prepayed-Karte absichert oder das über das Konto macht (Stichwort “Einzugsermächtigung” in Deutschland), kann jeder selbst entscheiden.

Konnnixwoasnix
17 Tage 18 h

Na wos die heintigen Leit für Probleme hom…

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
17 Tage 10 h

Sorry,aber wenn ich einen benötigten Artikel aus dem Netz um 25 bis 40% günstiger erwerben kann als auf dem heimischen Verkaufsangebot bzw.Handel,da überlege ich keine Minute wo ich es kaufe!😉
Schliesslich muss ich für mein Geld selbst arbeiten!🤣😅😂
Da tun mir die einheimischen Geschäftsleute kein bisschen Leid.😁

N. G.
N. G.
Kinig
17 Tage 7 h

Wenn man in Facebook mit mehr Smileys, 30 – 49 % mehr Aufmerksamkeit bekommt, ist das doch toll, oder?

Ninni
Ninni
Kinig
17 Tage 5 h

@N. G.

…ach wie schön, dass es SMILEYS gibt, gel N.G.??

nicht ärgern, lachen ist gesund 😉

😉😉☺️☺️🤣🤣😍😍🤗🤗🤔
😴😴😴😴😴😴👍

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
16 Tage 22 h

@N.G.
Wenn meine Kommentare samt Smyles dich doch sö stören,kleiner Tipp:
ganz einfach nicht lesen☝🏼☝🏼☝🏼!Und Smyles nicht anschauen und Augen zuhalten.😝😜😛Noch besser:kommentiere meine Beiträge gar nicht!!!😁😁😁😄😄😄😁😁😁😆😆😆

GreenBeret
GreenBeret
Neuling
17 Tage 17 h

Auch ich muss mich abbremsen beim Amazon- Einkauf.

N. G.
N. G.
Kinig
17 Tage 7 h

Wer bremsen muss, ist krank!

Sag mal
Sag mal
Kinig
16 Tage 19 h

@N. G. wenn Er noch bremsen kann,nicht.

schneidigozoggla
schneidigozoggla
Superredner
17 Tage 17 h

Bei di Lockalen Preise isch des sicho nie a Thema giwessn

Mikeman
Mikeman
Kinig
17 Tage 18 h

Wenn die Zulieferung immer schlechter wird, immer öfters gehen Bestellungen verloren oder werden an falschen Adressen abgegeben und man hat   Ärger dann vergeht die Kaufsucht schnellstens.An bestimmten Orten sind deren Kurriere soweit gekommen die Ware als abgeliefert zu vermerken obwohl nie ausgehändigt.🤮

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 12 h

Was ich hier bekomm brauch ich nicht zu bestellen.Aber hier gibts in den Geschäften den it.Ramsch und auf die deutsch Beschrift.wird rübergeklebt.Und suchen musst es auch…am Ersten stehn immer die IT” Produkte.

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 11 h

kaufen kann der Ersatz für Vieles Sein.Schon lange eine Sucht Die Südt.jetzt erwähnt.Einsamkeit,Frustration,Hoffnungslosigkeit…unter anderem,Geltungssucht.

OH
OH
Tratscher
17 Tage 5 h

Das so etwas passiert, ist doch kein Wunder. Für Monate waren die Geschäfte geschlossen und Amazon funktionierte !!!

wpDiscuz