21-Jähriger Indonesier hat sein Leben aufs Spiel gesetzt

An Boeing festgekrallt – Flug überlebt

Donnerstag, 09. April 2015 | 17:00 Uhr

Indonesien – Ein junger Indonesier hat kürzlich sein Leben aufs Spiel gesetzt, um seine Geburtsstadt Jakarta zu besuchen.

Der 21-jährige Mario Steven Ambarita schlich sich nach Angaben von buzz.oe24.at. am Dienstag auf den Flughafen von Pekanbaru nahe der Ostküste der Insel Sumatra, um sich im Fahrwerk einer Boeing der Fluggesellschaft Garuda zu verstecken.

Entdeckt wurde der blinde Passagier erst am internationalen Flughafen der Hauptstadt Jakarta – nach einem einstündigen Flug in 10.000 Metern Höhe.

Das Verkehrsministerium betonte, dass der 21-Jährige mit dem abenteuerlichen Ritt sein Leben aufs Spiel gesetzt habe. In dieser Höhe sei kaum Sauerstoff vorhanden und die Temperatur liege unter dem Gefrierpunkt.

Dies alles schien Mario Steven Ambarita relativ gut überstanden zu haben. Nach der Landung blutete er zwar aus dem Ohr, konnte aber ohne fremde Hilfe laufen.

Von: ©lu