Kritik an "push-up politics"

Armdrücken-Wettbewerb: Pakistanische Minister im Wettstreit

Donnerstag, 18. August 2016 | 18:33 Uhr

In hunderttausendfach geteilten Videos haben sich pakistanische Provinzminister gegenseitig im Liegestütze-Machen und Armdrücken herausgefordert – und von Kollegen viel Kritik für “unreifes Benehmen” geerntet. “Niemand schlägt mich in 50 Liegestützen”, hatte der erst vor einer Woche ernannte Sportminister der Provinz Sindh, Muhammad Bux Mahar (29), am Montag geprahlt.

Zum ersten Mal werde sein Ministerium von einem echten Sportsmann geleitet. Wie die Zeitung “Express Tribune” am Dienstag berichtete, ließ er dann von TV-Sendern ein Video von sich aufnehmen, in dem er 50 Liegestütze unter 40 Sekunden machte und den Sportminister der Provinz Punjab aufforderte, ihn zu schlagen.

Der antwortete nicht – dafür aber Punjabs Minister für Wasser und Energie, Abid Sher Ali. Er ließ seinerseits ein Liegestütze-Video filmen und rief Mahar zu, er solle lieber mal 100 Kilo heben. Mahar antwortete darauf mit einer Herausforderung zum Armdrücken.

Die Politiker haben von älteren Kollegen viel Kritik für ihre “push-up politics” (Liegestützen-Politik) bekommen. Der Leiter der großen Partei Muslim Liga Pakistan (PML-N), Tala Chaudhry, sagte, Mahar solle besser mit Punjab um die Zahl der Sportplätze in seiner Provinz konkurrieren.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz