Verstoß gegen Corona-Auflagen

Ball geküsst: Strafe für Profi-Fußballer in Ecuador

Freitag, 04. September 2020 | 07:40 Uhr

Weil er bei einem Match im Überschwang den Ball geküsst hat, muss der argentinische Profi-Fußballer Sergio Lopez umgerechnet 1.000 Euro Strafe zahlen. Die Disziplinarkommission befand den 31-jährigen Mittelfeldspieler vom ecuadorianischen Erstligisten SD Aucas am Montag für schuldig, mit dem Kuss am Freitag beim Spiel gegen CSD Macara gegen die Corona-Auflagen verstoßen zu haben.

Die höchste Liga hatte in Ecuador nach fünf Monaten Zwangspause im August wieder den Spielbetrieb unter strikten Hygieneauflagen aufgenommen. Nun greift dort die Disziplinarkommission durch: Weil fünf Spieler ihr Trikot getauscht hatten, wurden sie ebenso zur Kasse gebeten wie der von spanischen Auswanderern gegründete Club Barcelona SC, der kein Hand-Desinfektionsgel zur Verfügung gestellt hatte.

Ecuadors Behörden haben bisher 114.000 Corona-Infektions- und knapp 6.600 Todesfälle registriert. Bei weiteren 3.700 Toten befürchten sie einen Zusammenhang mit dem neuartigen Virus.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Ball geküsst: Strafe für Profi-Fußballer in Ecuador"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Anderrrr
Anderrrr
Superredner
24 Tage 17 h

😂😂amend weil der Ball net bei Ihm leb😂😂

Boulderdash
Boulderdash
Grünschnabel
24 Tage 16 h

Furchtbar schlimm…jetzt werden die anderen Fußballer alle schwer erkranken.

wpDiscuz