May: "Einsamkeit ist die traurige Realität des modernen Lebens"

Britische Regierung will Einsamkeit bekämpfen

Freitag, 19. Januar 2018 | 07:30 Uhr

In Großbritannien gibt es jetzt einen Regierungsposten gegen Einsamkeit. Diesen Aufgabenbereich habe die Sportstaatssekretärin Tracey Crouch zusätzlich übernommen, teilte die Regierung am Mittwoch in London mit. Sie soll parteiübergreifend Projekte vorantreiben. “Einsamkeit ist die traurige Realität des modernen Lebens”, erklärte Premierministerin Theresa May.

Isoliert fühlen sich nach Regierungsangaben mehr als neun Millionen Menschen in Großbritannien. Etwa 200.000 Senioren hätten höchstens einmal im Monat ein Gespräch mit einem Freund oder Verwandten. Einsamkeit kann Studien zufolge auch die Lebenserwartung reduzieren.

Mit dem neuen Aufgabenbereich soll ein Projekt der ermordeten Labour-Abgeordneten Jo Cox fortgeführt werden, die einsamen Menschen helfen wollte. Sie war am 16. Juni 2016 – eine Woche vor dem Brexit-Referendum – von einem Rechtsextremisten ermordet worden. Die Politikerin hatte sich für den Verbleib Großbritanniens in der EU eingesetzt. Der Mann wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

Von: APA/dpa