„Klar könnte eine Frau meine Nachfolgerin werden, wenn…“

Dalai Lama schockt mit sexistischer Aussage

Dienstag, 29. September 2015 | 17:44 Uhr

London – In einem Interview mit dem britischen Sender BBC sorgte der Dalai Lama mit einer Aussage für Empörung. So erklärte er, dass er sich durchaus vorstellen könne, dass eine Frau Oberhaupt der buddhistischen Tibeter wird. Allerdings müsse sie attraktiv sein. Denn sonst sei sie seinen Angaben nach „nicht zu gebrauchen“.

Es sei durchaus denkbar, dass es sich bei der 15. Reinkarnation des Dalai Lama um eine Frau handle, denn Frauen könnten viel besser als Männer Liebe und Mitgefühl zeigen. Außerdem glaube er überhaupt, dass Frauen wichtigere Rollen übernehmen, meinte der 80-Jährige auf die Frage, ob eine Frau in seine Fußstapfen treten könne.

Gleichzeitig betonte er: „Wenn meine Nachfolgerin eine Frau wird, dann sollte ihr Gesicht sehr, sehr hübsch sein.“ Bereits vor Jahren soll der Dalai Lama einer französischen Reporterin gegenüber betont haben, dass Frauen auch attraktiv sein sollten. Auf Nachfrage des Moderators sagte der Dalai Lama nun: „Sonst sind sie nicht zu gebrauchen.“

Ob der selbsternannte Feminist das sexistisch gemeint hat oder die aktuelle Situation mit Ironie kritisieren wollte, ist allerdings unklar.

Von: ©mk