Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Deutsche Polizisten zum Praktikum bei der Staatspolizei in Bozen

Mittwoch, 03. Juni 2015 | 17:04 Uhr

Bozen – Im Rahmen der Ausbildung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst waren vier deutsche studierende Polizeibeamte, zwei Wochen lang Gast bei der Quästur Bozen, um den Aufbau, den Aufgabenbereich und die Einsatzgebiete der Staatspolizei besser kennenzulernen.

Parallel zum täglichen Unterricht in den jeweiligen Ämtern der Quästur hatten die Studierenden auch die Möglichkeit, die Organisation der hiesigen Verkehrsabteilung, der Postpolizei und des Fernmeldewesens sowie jene der Stadtpolizei kennenzulernen und einen Einblick in die italienische Rechtsordnung im Rahmen eines Besuchs bei der hiesigen Staatsanwaltschaft zu erhalten.

Schon seit einigen Jahren nimmt die deutsche Polizei das Angebot wahr, im Rahmen der Ausbildung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst, das jeweilige Praktikum ihrer Studierenden hier in Bozen absolvieren zu lassen. Wie Quästor Lucio Carluccio mitteilt, unterstützt die Quästur in Bozen in ihrer Eigenschaft als Verbindungsbüro für die Beziehungen mit den Nachbarpolizeien von Österreich, Deutschland und der Schweiz gerne diese Art von Informationsaustausch, der „sicherlich dazu führt, dass außer der bereits bestehenden grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Bereich der trinationalen Streifen auf Zügen und auf der Straße die Freundschaft mit der bayerischen Polizei zu gefestigt wird“.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen