Stipendium-Initiator Friedrich von Borries

Drei Frauen gewinnen Hamburger Stipendium fürs Nichtstun

Samstag, 20. März 2021 | 08:45 Uhr

Drei Frauen sind in Deutschland mit jeweils 1.600 Euro dotierten Stipendien fürs Nichtstun der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK) bedacht worden. Eine Jury wählte Hilistina Banze, Mia Hofner und Kimberley Vehoff unter insgesamt 2.864 Bewerbern aus 70 Ländern als Gewinnerinnen aus, wie Initiator Friedrich von Borries am Donnerstag mitteilte.

Das Projekt ist Teil der Ausstellung “Schule der Folgenlosigkeit. Übungen für ein anderes Leben” im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G). Menschen aus aller Welt – darunter Wissenschafter, Künstler, aber auch Kinder und Pensionisten – hätten an dem Projekt teilgenommen, sagte Borries.

Die Gewinnerin Hilistina Banze wird ihr “Kopftuch eine Woche nicht tragen”. Die Sozialpädagogin und Integrationsberaterin aus Hamburg möchte ihr auf drei Millimeter kurzrasiertes Haar zeigen und so gleich mehreren Rollenklischees entgegentreten. Mia Hofner, Studentin aus Köln, will für zwei Wochen keine verwertbaren personenbezogenen Daten über sich generieren. Und Kimberley Vehoff, Fachkraft für Lebensmitteltechnik aus Bad Fallingbostel, will ihren Beruf nicht mehr ausüben, weil ihre sozialen Beziehungen unter wechselnden Früh-, Spät- und Nachtschichten leiden.

Von: APA/dpa