Fahrlehrer aus Brixen hakt nach

“Gesetzeswidrige Beschilderung” berichtigt

Dienstag, 14. Juli 2015 | 07:52 Uhr

Kardaun – Christian Gschliesser, der Fahrlehrer aus Brixen, ist für seine Genauigkeit und für seine Hartnäckigkeit bekannt. Nachdem er bereits vor vier Jahren auf einen Fehler bei einem Verkehrsschild in Kardaun hingewiesen hatte, wurde nun im Juni dieses Jahres die „gesetzeswidrige Beschilderung“ berichtigt – „nach erneutem Nachhaken meinerseits“, wie Gschliesser mit Genugtuung mitteilt.

Konkret ging es um ein Schild auf der Nordspur der SS12 an der Kreuzung nach Kardaun. Dort zeigten auf der vertikalen Beschilderung die Pfeile zwei Fahrspuren an, die gerade aus führen. In Wahrheit habe aber nur eine Fahrspur geradeausgeführt, wie man auch durch die horizontale Bodenmarkierung sehen konnte, erklärt Gschliesser.

Vor vier Jahren hatte er den „Fall“ dem Straßenbeschilderungsdienst des Landes gemeldet. Dort habe man sich bedankt und erklärt, dass man die Sache berichtigen werde.

Allerdings tat sich lange Zeit nichts. Bei der Erstanbringung im Jahr 2001 sei für die Anbringung zweier Pfeile optiert worden, weil es in der Mitte an Platz gefehlt habe und man die Größe des Schildes mit den Ampellichtern in der Mitte in Grenzen halten wollte. Da die Bodenmarkierung unmissverständlich sei, könne hier kein Missverständnis entstehen, hieß es vonseiten des Straßenbeschilderungsdienstes. Außerdem habe es mit Ausnahme von Gschliesser keine Beschwerden gegeben.

Nun wurde das Schild allerdings doch verbessert – zur Freude des Fahrlehrers. Wie man auf dem Foto feststellen kann, wurde der rechte Pfeil auf dem Schild entfernt.

Von: ©mk

Bezirk: Eisacktal