Die Kamera hat DAS gezeigt

Gewagtes Experiment: Ausländer nach hinten – VIDEO

Montag, 07. September 2015 | 10:30 Uhr

Essen – 1955 weigerte sich die Afroamerikanerin, ihren Sitzplatz im Bus für einen Weißen zu räumen. Damit löste sie die Bürgerrechtsbewegung in den USA aus. Eine bewundernswerte, starke Frau, die wohl über die aktuellen Diskussionen in Deutschland und in Europa entsetzt wäre. Aus aktuellem Anlass hat man auf Grundlage ihrer Aktion ein soziales Experiment in Essen durchgeführt. Der Test jagt einem eine Gänsehaut über den Rücken.

Hier geht es zum Video

Im Bus wurden Aufkleber angebracht, auf denen stand, dass Ausländer hinten sitzen müssen. Anschließend betraten Schauspieler mit Migrationshintergrund den Bus und „missachteten“ die Regel. Ein vermeintlicher Mitarbeiter des städtischen Nahverkehrs, der ebenfalls ein Schauspieler war, wies die „Migranten“ zurecht und forderte sie auf, nach hinten zu gehen.

Ziel des Experiments war es, herauszufinden, wie die Beobachter im Bus auf die Szene und auf die zynische Aufforderung „Ausländer nach hinten“ reagieren würden.

Die mutigen Reaktionen vieler Fahrgäste geben Anlass zur Hoffnung. Viele zeigten Zivilcourage und protestierten gegen die „Regel“. Diejenigen, die hier den Mund gehalten haben, sollten wohl noch einmal die Geschichtsbücher aufschlagen.

https://www.youtube.com/watch?v=3tXJBZWE9LU

Von: ©mk