Hilfsaktion für Souhayl

Große Solidarität ermöglicht Rückführung aus Tunesien

Donnerstag, 22. September 2022 | 13:20 Uhr

Bozen – Es war ein verzweifelter Hilferuf, den das Weiße Kreuz vor wenigen Tagen aus Tunesien erreichte. Der 14-jährige Souhayl war im Urlaub an einer schweren Gehirnentzündung erkrankt. Für die Rückführung des Jungen nach Südtirol fehlte der Familie das Geld. Nun konnte dank der großen Solidarität der Bevölkerung und einiger Südtiroler Unternehmen der Bub nach Innsbruck gebracht werden, wo er an der Universitätsklinik behandelt wird.

Die Abholung am Militärkrankenhaus in Tunis und der direkte Flug mittels Ambulanzjet erfolgte in den Nachtstunden, die Landung am Flughafen in Innsbruck kurz vor Mitternacht. Die komplexe Intensivverlegung des 14-jährigen Jungen wurde über das Weiße Kreuz abgewickelt. Vorangegangen waren medizinische Abklärungen, ein enger Austausch mit Behörden und nicht zuletzt mit der Familie selbst.

Weißes Kreuz

Nun befindet sich Souhayl auf der pädiatrischen Intensivstation der Universitätsklinik in Innsbruck. Groß ist die Erleichterung bei der Familie und vor allem bei seinem 20-jährigen Bruder Rayen, der selbst freiwilliger Helfer beim Weißen Kreuz ist und in der ganzen Zeit niemals vom Krankenbett des kleinen Bruders gewichen war. Es war auch Rayen, der seinen Bruder im Ambulanzjet von Tunesien nach Innsbruck begleitet hat und sich nun dort bei ihm befindet. Verhalten bleibt weiterhin die Prognose zum Gesundheitszustand des Buben.

Groß ist die Dankbarkeit der Familie und vor allem auch des Weißen Kreuzes gegenüber den zahlreichen Spendern. Innerhalb weniger als 48 Stunden konnten die benötigten 28.600 Euro für die Rückholung aufgebracht werden. Darunter viele Unterstützungen durch Familien und Einzelpersonen, aber auch wertvolle Beiträge durch Südtiroler Unternehmen. Der Landesrettungsverein bedankt sich bei allen Spendern, die sich bei dieser außerordentlichen Hilfsaktion beteiligt haben. „Diese Großherzigkeit und diese Solidarität auch in schwierigen Zeiten, zeigt uns, dass sozialer Zusammenhalt in Südtirol nach wie vor groß großgeschrieben wird. Nun hoffen wir auf eine schnelle Genesung von Souhayl“, betonen Präsidentin Barbara Siri und Direktor Ivo Bonamico.

Das Weiße Kreuz steht mit der Familie weiterhin in engen Kontakt und wird in Rücksprache mit diesen über den weiteren Verlauf berichten. Gleichzeitig bedankt sich der Landesrettungsverein bei den Südtiroler Medienvertretern für die breite Unterstützung bei dieser außerordentlichen Spendenaktion.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Große Solidarität ermöglicht Rückführung aus Tunesien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ANTONIO
ANTONIO
Grünschnabel
9 Tage 10 h

Freut mich sehr.. 👏👍

luis p
luis p
Tratscher
9 Tage 11 h

Super….alles Gute..

Wunder
Wunder
Tratscher
9 Tage 9 h

Ein großes Dankeschön allen Spendern!
Möge der Junge genesen…

N. G.
N. G.
Kinig
9 Tage 10 h

Yes we can!

vitus
vitus
Superredner
9 Tage 9 h

Freut mich für sie!

Suedtirolhans
Suedtirolhans
Grünschnabel
9 Tage 8 h

Es ist schoen zu Wissen dass das Volk soviel Herz zeigt und es freut mich sehr das es Ihm auch schon besser geht…. aber gleichzeitig ist es auch sehr traurig und schade das sich auf staatlicher Ebene nix bewegt sofern es sich nicht um eine Person von Bedeutung handelt……. das Geld mehr Wert ist als ein Menschenleben sollte so manch einer echt mal zur Überlegung bringen in welcher Gesellschaft wir heutzutage Leben…….

Staenkerer
9 Tage 8 h

freud mi! a VERGETSGOTT a olle dede familie wenigstens de sorge nemmen gekennt hobn?
jetz bleib ins lei no es hoffn und es daumendruckn für de schnelle genesung des buan!

Kinig
9 Tage 6 h

eine sehr erfreuliche nachricht und dem jungen eine gute besserung

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
9 Tage 5 h

Alles Gute für den jungen Mann und ein Danke an alle Spender und im Besondern an seinen Bruder.
Souhayl kann stolz auf ihn sein.

Trina1
Trina1
Kinig
9 Tage 5 h

Das freut mich sehr! Danke an alle!

einesie
einesie
Superredner
9 Tage 4 h

danke an alle. wie froh wäre man, würde man selber mal in so eine situation kommen

walburga
walburga
Grünschnabel
9 Tage 2 h

DANKE auch an Österreich und der Innsbrucker Klinik und hoffentlich wird der Junge bald gesund.

wpDiscuz