Der Hahn wurde zur Polizeiwache gebracht

Hahn hält Polizei in Nordrhein-Westfalen in Atem

Dienstag, 10. November 2020 | 07:05 Uhr

Ein eigensinniger Hahn hat im nordrhein-westfälischen Castrop-Rauxel Polizei und Tierretter auf den Plan gerufen. Zunächst war der Gockel am Sonntagabend an einem Altpapiercontainer in den Kofferraum eines Autos gesprungen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Da der Gockel sich geweigert habe, den Wagen wieder zu verlassen, habe der Autobesitzer einen Karton über das Tier gestülpt und vorbeikommende Streifenpolizisten um Rat gebeten.

Der Hahn wurde schließlich zur Polizeiwache gebracht mit dem Ziel, ihn in eine Transportbox umzuladen und dann der Tierrettung zu übergeben. Das passte dem Federvieh aber überhaupt nicht: Laut Polizeibericht büxte der Gockel aus und flüchtete “unter lautem Protest durch mehrere Räume der Wache”. Tierrettern gelang es schließlich, den Hahn dingfest zu machen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Hahn hält Polizei in Nordrhein-Westfalen in Atem"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

Den Sprung in den Kofferraum hat der 🐓 wahrscheinlich mit der Hoffnung verbunden, in ein anderes Bundesland umziehen zu dürfen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Superredner
15 Tage 19 h

Werbemaßnahme der Rauxeler Touristiker !

Moods
Moods
Grünschnabel
15 Tage 19 h

Der William Wallace unter den Hähnen…😂😂

Gudrun
Gudrun
Superredner
15 Tage 17 h

der Hahn Namens” Trump” wird kämpfen bis…..

schreibt...
schreibt...
Superredner
15 Tage 12 h

Einen Karton darüberstülpen! Das grenzt aber schon an Tierquälerei. Man müsste doch den Fahrzeuglenker/in dazu strafrechtlich belangen können!

wpDiscuz