Die Polizei leitete Strafverfahren ein

Heilpraktiker testen Halluzinogene und lösen Großeinsatz aus

Sonntag, 06. September 2015 | 10:03 Uhr

Im niedersächsischen Dorf Handeloh sorgte laut Medienberichten ein Seminar für alternative Medizin für einen Großrettungseinsatz. Bei dem Treffen von Heilpraktikern und Homoöpathen hatten 29 Teilnehmer – nach ersten Angaben versuchsweise – das seit 2014 illegale Halluzinogen "2C-E" (auch als „Aquarust“ bekannt) eingenommen. Von der Wirkung wird die Droge mit Speed, Ecstacy, aber auch mit LSD verglichen.

Als die insgesamt an die 160 Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Deutschen Roten Kreuzes und der Johanniter-Unfallhilfe aus den Kreisen Harburg, Heidekreis, Stade und aus Hamburg an den Seminarort eintrafen, fanden sie ein Bild des Schreckens vor: Die Betroffenen lagen „krampfend im Garten", hatten Wahnvorstellungen, Herzrasen und Luftnot. Man brachte sie unverzüglich wegen Drogenvergiftung ins Krankenhaus. Unterdessen nahm die Polizei Ermittlungen auf und leitete bereits ein Strafverfahren gegen die Beteiligten wegen fahrlässiger Auslösung eines Großeinsatzes ein.

Von: ©mh