Akute Wohnungsnot in der Millionenmetropole

Hongkong baut künstliche Insel für 70 Milliarden Euro

Samstag, 23. März 2019 | 07:40 Uhr

Mit dem Bau einer riesigen künstlichen Insel will Hongkong die akute Wohnungsnot in der Millionenmetropole lindern. Die Kosten für das Mammutprojekt belaufen sich auf umgerechnet 70 Milliarden Euro, wie die Stadtverwaltung am Dienstag mitteilte.

Die Bauarbeiten vor der Insel Lantau sollen demnach im Jahr 2025 beginnen, sieben Jahre später sollen dann die ersten Bewohner in ihre neuen Wohnungen einziehen können. Die künstliche Insel wird sich den Plänen zufolge auf 1.000 Hektar erstrecken und damit drei Mal so groß sein wie der Central Park in New York. Sie soll Platz bieten für 260.000 Wohnungen. Die Insel ist das bisher teuerste Infrastrukturprojekt in der Geschichte Hongkongs.

Das Vorhaben kostet vier Mal so viel wie der 1998 eröffnete internationale Flughafen auf Lantau und stellt auch Dubais künstliche Insel Palm Dschumeira in den Schatten, deren Bau umgerechnet zwölf Milliarden Dollar verschlungen hatte. Die neue Insel soll den angespannten Wohnungsmarkt in der völlig überteuerten Metropole entlasten.

Das Projekt trifft in Hongkong aber auch auf Kritik. Tausende Menschen beteiligten sich an Protesten gegen die künstliche Insel. Sie bemängeln die hohen Kosten, zudem befürchten sie Schäden für die Unterwasserwelt rund um Lantau. Hongkong stehe vor dem Kollaps, und die neue Insel werde die Krise eher noch verschärfen, schrieb der oppositionelle Abgeordnete Eddie Chu auf Facebook.

Die Behörden in der chinesischen Sonderverwaltungszone planen den Bau einer weiteren 700 Hektar großen Insel vor Lantau. Einzelheiten zu diesem Projekt sind aber noch nicht bekannt. Im vergangenen Jahr war auf Lantau bereits die längste Meeresbrücke der Welt eingeweiht worden. Das 55 Kilometer lange Bauwerk verbindet die beiden Sonderverwaltungszonen Macau und Hongkong mit dem chinesischen Festland. Kritiker sahen in dem Riesenprojekt einen weiteren Versuch Pekings, Hongkong noch enger an die Volksrepublik anzubinden.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Hongkong baut künstliche Insel für 70 Milliarden Euro"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
falschauer
falschauer
Universalgelehrter
30 Tage 20 h

wenn man das liest fühlt man sich so klein, die chinesen werden uns einmal überrollen ob wir wollen oder nicht, von den mittelmeerhäfen werden sie ganz europa erobern, wenn man bedenkt mit welchem gefolge, von 500 menschen, das muss man sich einmal vorstellen, xi jnping in rom gelandet ist, dann wird einem klar wie mickrig wir sind

typisch
typisch
Kinig
30 Tage 17 h

Ich finde deine aussage sehr rassistisch

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
30 Tage 17 h

@typisch geh mir nicht auf die 🥚🥚….🤣

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
30 Tage 11 h

genau, und Salvini verweigert die Ankunft von ein paar Verzweifelte die von der Hölle flüchten und auf der anderen Seite macht er den Weg frei für “la nuova via della Seta”! Ich geh mal ein chinesisch Kurs machen… ni hau.

Tabernakel
30 Tage 11 h

@typisch

Deinem Niveau entsprechend: https://youtu.be/eL_Dkly0CBM

typisch
typisch
Kinig
30 Tage 10 h

@falschauer
Sind das etwa populistische sprüche

typisch
typisch
Kinig
30 Tage 7 h

@iuhui
Welche verzweifelten, du meinst schlepperorganisationen sind arbeitslos?

Tabernakel
30 Tage 5 h

@typisch

Dafür bist Du doch Spezialist. Kläre uns auf!

typisch
typisch
Kinig
30 Tage 20 h

Man könnte doch das ganze meer auffüllen zu künstlichen inseln, so wird das problem mit der überbevölkerung gelöst 😂👍🏼

Seppl123
Seppl123
Tratscher
30 Tage 19 h

95% der menschen lebt auf 10% der fläche. da ist noch genug

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
30 Tage 14 h

@Seppl123 platz ist eben nicht genug

Tabernakel
30 Tage 11 h

Man könnte es auch lassen…

typisch
typisch
Kinig
30 Tage 7 h

@Seppl123
Genau, das essen kommt ja aus dem meer

Tabernakel
30 Tage 5 h
Hausverstand
Hausverstand
Grünschnabel
30 Tage 20 h

Ist schon traurig wenn kaum mehr Platz auf der Erde ist und überall ausgewichen werden muss um zu bauen!Die Bevölkerung sollte Weltweit gesteuert werden!Weniger ist mehr vieleicht!!!

Seppl123
Seppl123
Tratscher
30 Tage 19 h

wat? platz auf der welt ist genug. nur ist hongkong wie newyork an der küste, da kann man nicht ausweichen! wo es nicht in die breite geht, gehts in die höhe und wenn das nicht mehr geht muss.man kreativ werden.

DerTom
DerTom
Grünschnabel
30 Tage 19 h

wie einige menschen denken/sagen “ein kleiner krieg” – wenn sie zur antwort höhren “ok, dann fangen wir bei deiner familie an (den ersten opfer des krieges) dann werden alle still….

Leonor
Leonor
Superredner
30 Tage 18 h

Hausverstand

Soll die Menschen zu Roboter werden🤨

Wenn du so schreibst die Bevölkerung soll Weltweit gesteuert werden?

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
30 Tage 19 h

Verhüten

Hausverstand
Hausverstand
Grünschnabel
30 Tage 11 h

Leonor von Robotern ist keine Rede!Müssen gewisse Länder 10 Kinder haben wenn sie dafür nicht sorgen können???????

xXx
xXx
Superredner
30 Tage 10 h

Und wer sich an der Unsumme stört, es sind pro Wohnung 280.000€, ein Schnäppchen im Gegensatz zu Südtirol 😉

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Grünschnabel
30 Tage 12 h

Hoch hinauf bauen ist das keine Lösung?

xXx
xXx
Superredner
30 Tage 10 h

Hier ein sehr guter Beitrag zum Thema Überbevolkerung. Es ist alles nicht so schlimm, wie es uns oft verkauft wird.
https://youtu.be/1Q76na-m8s0

wpDiscuz