Gedichte in der Wahlurne haben in Island Tradition

Isländische Wähler warfen kleine Gedichte in Wahlurnen

Dienstag, 31. Oktober 2017 | 07:10 Uhr

Viele Wähler haben bei der Parlamentswahl in Island kleine politische Gedichte mit in die Wahlurnen gesteckt. Sie habe am Samstag handgeschriebene Zettel mit Vierzeilern in den Kisten gefunden, sagte die Leiterin des nordwestlichen Wahlbezirks dem isländischen Rundfunk RUV.

Anonyme Poesie in der Wahlkabine hat auf der Insel im Nordatlantik demnach bereits Tradition. Die Gedichte seien unterschiedlich gut gewesen, meinte die Wahlleiterin.

In Deutschland sei ihm so etwas noch nicht begegnet, sagte ein Sprecher der Bundeswahlleitung am Montag. So lange allerdings auf einem Extra-Zettel gereimt werde, würden auch hierzulande die Stimmen nicht ungültig. Wer seine Kommentare jedoch zu auffällig mit in die Wahlurne stecke, könne zurechtgewiesen werden. “Eigentlich ist die Urne nur für die Wahlzettel gedacht”, sagte der Sprecher.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz