Fehlschuss-Orgie

Japans Supercupfinale: Neun Elfer hintereinander verschossen

Montag, 10. Februar 2020 | 08:00 Uhr

Eine wahre Fehlschuss-Orgie hat sich am Samstag vor den Augen des ehemaligen Austria-Trainers Thorsten Fink im Elfmeterschießen abgespielt. Neun Elfmeter nacheinander vergaben die Schützen beider Teams im Spiel um den japanischen Fußball-Supercup, ehe sich Finks Club Vissel Kobe am Samstag doch noch mit 3:2 gegen Meister Yokohama Marinos durchsetzte.

Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Hotaru Yamaguchi, zuvor hatte der ehemalige Barca-Star Andres Iniesta für Kobe vom Punkt getroffen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Japans Supercupfinale: Neun Elfer hintereinander verschossen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marisa
Marisa
Tratscher
1 Monat 21 Tage

Das ist ja reif für das “Buch der Rekorde” 😉😃

Stresser
Stresser
Grünschnabel
1 Monat 21 Tage

das ist sicher nur schwach geschossen

wpDiscuz