Klagemauer im Herzen von Jerusalem

Katze in Not von gläubigen Juden aus Klagemauer gerettet

Mittwoch, 31. August 2016 | 12:51 Uhr

Gläubige Juden haben eine Katze in Not aus einer Ritze der Klagemauer in Jerusalem gerettet – und damit im Netz Reaktionen über die “Heilige Katze” ausgelöst. Das Tier hockte in mehreren Metern Höhe zwischen den großen Steinen und kam offenbar nicht wieder herunter, wie die israelische Nachrichtenseite “Ynetnews” am Dienstag berichtete.

Ein Video zeigt, wie Männer mit Kippas an der Mauer meterhoch weiße Plastikstühle auf einen Tisch stapeln. Letztlich kletterte einer der Retter auf die Konstruktion und zog die Katze zwischen den Steinen heraus. Unter dem Gejohle der umstehenden Menschen sprang das Tier zu Boden. Bereits zum zweiten Mal musste die Katze aus einer Mauerspalte gerettet werden, wie es in dem Bericht heißt.

Auf Twitter kommentierten Nutzer die Videos der Katzen-Rettungen mit “Heilige Katze” oder “Rechtschaffene Katze”, wie “Ynetnews” schreibt. Ein anderer habe getwittert, das Tier sei möglicherweise die materialisierte Antwort auf das Gebet eines Menschen für eine Katze gewesen.

Die Klagemauer in der Jerusalemer Altstadt ist das größte Heiligtum der Juden weltweit. Sie ist das einzige Überbleibsel des zweiten Tempels, der im Jahr 70 zerstört wurde.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz