Reifenwechsel steht wieder an

Lärm reduzieren durch richtige Reifenwahl

Donnerstag, 14. April 2022 | 08:00 Uhr

Bozen – Ab diesem Freitag, 15. April, haben Autofahrerinnen und Autofahrer einen Monat Zeit, um bei ihren Fahrzeugen die Sommerreifen zu montieren. Wer einen neuen Reifensatz erwerben will, sollte mehrere Aspekte – wie Sicherheit, Straßenhaftung und Geräuschverhalten – berücksichtigen: Das empfehlen die Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz und die Berufsgruppe der Kfz-Mechatroniker im lvh.apa – Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister.

Energie- und Umweltlandesrat Giuliano Vettorato ruft die Autofahrerinnen und -fahrer auch bei diesem Aspekt zu Achtsamkeit und auf: “Straßenlärm stellt eines der größten Probleme für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen dar. Mit der Wahl eines geräuscharmen Reifensatzes kann jeder dazu beitragen, die Lärmbelastung für die Umwelt zu reduzieren.” Das EU-Reifenlabel helfe dabei, eine “bewusste und umweltgerechte Wahl” zu treffen.

Leise Reifen halbieren den Lärm

Der von Reifen verursachte Lärm stört nicht nur die Anrainer verkehrsreicher Straßen, sondern auch die Lenkerinnen und Lenker selbst. Bei einer Fahrgeschwindigkeit von über 30 Kilometern pro Stunde machen die Reifen den Großteil des Fahrgeräusches aus. “Durch die Wahl eines Reifens mit niederem Rollgeräusch kann der Fahrkomfort erhöht und die Geräuschbelastung für die Umwelt deutlich reduziert werden”, erklärt Georg Pichler, Direktor des Landesamtes für Luft und Lärm in der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz. “Das kommt allen zugute.”

Niedrigstes Geräuschniveau bei EU-Reifenlabel A  

Das EU-Reifenlabel findet sich auf allen in der EU verkauften Neureifen und hilft den Konsumenten, sich beim Kauf über die Reifeneigenschaften zu informieren. Drei Parameter sind dabei wichtig: Abrollgeräusch, Rollwiderstand (Kraftstoffverbrauch) und Nasshaftung. “Das Abrollgeräusch wird auf der Etikette durch einen Buchstaben von A bis C und durch das Geräuschniveau – ausgedrückt in Dezibel – angegeben”, erklärt Pichler. “In Dezibel wird die Lautstärke eines Geräuschs gemessen. Diese Messgröße ist jedoch keine lineare Einheit, sondern steigt logarithmisch an. Wird etwa der Lärm eines Autos mit 70 Dezibel gemessen, erzeugen zwei Autos nicht 140 Dezibel, sondern das Lärmniveau steigt mit dem zweiten Auto um drei Dezibel auf 73 Dezibel an.”

Steht der Buchstabe A auf dem EU-Reifenlabel für einen geräuscharmen Reifen, steigt das Geräuschniveau bei B und C um jeweils circa drei Dezibel an. “Ein Unterschied von bis zu sechs Dezibel ist im Fahrzeuginneren deutlich wahrnehmbar, und wirkt sich auch auf  die Anrainer von vielbefahrenen Straßen entsprechend aus. “Anders ausgedrückt: Wenn alle Fahrzeuge mit leisen Reifen ausgestattet wären, wäre die Wirkung dieselbe wie bei einer Halbierung des Verkehrs.”

Mehr Sicherheit durch fachgerechten Reifenwechsel

Beim Reifenkauf und -wechsel ist es aus Gründen der Fahrsicherheit ratsam, sich ausschließlich an qualifizierte Fachbetriebe zu wenden, die für jeden Fahrzeugtyp (SUV, Van, Oldtimer, Lastwagen etc.) die richtigen Reifen empfehlen können. Auch die Reifengrößen werden immer vielfältiger und die Montage aufgrund der Reifendruck-Kontrollsysteme (TPMS) immer aufwendiger. “Grundlegend für die Fahrsicherheit ist die perfekte Ausrichtung der Reifen bei der Montage”, unterstreicht Ronnie Mittermair, Obmann der Kfz-Mechatroniker im lvh.apa. “Ein nicht ausgerichteter Reifen kann sich frühzeitig und einseitig abnutzen. Zudem kann er Schwingungen auslösen, die sich negativ auf die anderen Fahrzeugteile wie die Aufhängung auswirken. Weiters ist es wichtig, auf den richtigen Reifendruck zu achten: Ein zu geringer Reifendruck kann den Treibstoffverbrauch in die Höhe treiben.”

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Lärm reduzieren durch richtige Reifenwahl"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Bauchnoblwollwuzl
1 Monat 8 Tage

Geräuscharme Reifen sind ja gut und recht, aber der größte Geräuschfaktor ist der Asphalt. Das merkt jeder Autofahrer sehr deutlich bei Asphaltwechsel auf der Straße.

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 8 Tage

@ Bauchnoblwollwuzl
So isses aber nachdem man bei der Autosteuer zu wenig abgezockt wird hat man nicht die nötigen Finanzmittel um ordentlichen Asphalt zu nehmen es sei denn bestimmte Banzen verdienen bei den Arbeiten wiederum zu wenig. Fehlende Kontrollen machen dann den Rest für solche Zustände 🤮.

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Und warum sind “Lärmreifen” überhaupt noch auf dem Markt? Wäre doch einfacher, die Produkte zu testen, nachzubessern -und wenn paßt- in den Verkauf zu lassen, als jedem Fahrzeugeigner nachher mit lästigen Auswahlkriterien zu belehren!

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 8 Tage

Auf Autoreifen mit wenig Lärm- und Kraftstoffverbrauch und weitere gute Werte sollte die Mehrwertsteuer etwas gesenkt werden, beträgt sagenhafte 22%

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 8 Tage

Ne, Mehrwert ist, du kimmst vin A nach B und verdienst damit unter Umständen viel Geld. Grins
Ansonsten :”Ike habe gar keine Auto”. Ist noch billiger!

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Keine sinnlos aufgeblasenen SUV`s fahren!
Viel zu schwer und extrem breite Reifen, verursacht Lärm und Luftverschmutzung!!

sou ischs
sou ischs
Superredner
1 Monat 8 Tage

soll doch so ein experte mal seinen senf bei unseren strassenzuständen dazugeben,und mir die wahl der reifen selbst überlassen.denn da trägt das auto die meisten schäden davon

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

„Ab diesem Freitag, 15. April, haben Autofahrer einen Monat Zeit, um bei ihren Fahrzeugen die Sommerreifen zu montieren.“

In der Straßenverkehrsordnung steht aber auch Folgendes:

„ Il Codice della Strada non vieta di circolare con gomme invernali tutto l’anno. E’ ammesso l’impiego anche in estate degli pneumatici invernali o quattrostagioni se hanno codice di velocità uguale o superiore a quello indicato nel libretto di circolazione.“

merlinita
merlinita
Neuling
1 Monat 8 Tage

Vielleicht wäre auch sinnvoll zu erwähnen dass keine Pflicht besteht Sommerreifen aufzuziehen, wenn der Geschwindigkeitsindex der Winterreifen nicht unter der Höchstgeschwindigkeit des Autos liegt, was bei modernen Reifen eh meistens der Fall ist.
Also ich tausche meine Reifen eh immer selber, da ich 2 Felgensätze habe, dennoch muss man keine Panik machen, da wie gesagt wenn der Geschwindigkeitsindex des Reifens passt es keine gesetzliche Pflicht gibt, diese zu tauschen, ratsam wäre es wegen dem besseren Grip der Sommerreifen bei höheren Temperaturen allenfalls.

wpDiscuz