Tolle Ergebnisse für die Südtiroler

Landesrat Schuler bei Weltausstellung der Haflinger

Montag, 08. Juni 2015 | 16:08 Uhr

Ebbs – "Die Südtiroler Haflingerzucht ist Weltspitze", freute sich Agrarlandesrat Schuler am gestrigen Sonntag beim Abschluss der viertägigen Weltausstellung der Haflinger in Ebbs bei Kufstein. Alle Südtiroler Pferde erhielten die Schauklasse I A.

Hier geht es zu den Südtiroler Ergebnissen

"Die Züchter aus Südtirol haben hervorragend abgeschnitten", lobt Landesrat Arnold Schuler, "sie zeigten eine hochwertige Gruppe an Pferden mit einheitlicher Ausfärbung – die Schaukollektion wurde von den internationalen Richtern sehr gelobt". Die weltweit größte Pferdeschau mit 700 Pferden aus 15 Nationen und bis zu 30.000 Besuchern ist eine Veranstaltung der Haflinger Welt-, Zucht- und Sportvereinigung, ausgetragen vom Haflinger Pferdezuchtverband Tirol. Aus Südtirol waren 47 Pferde dabei, aus anderen Provinzen Italiens weitere 23. Etwa die Hälfte der Ausstellungspferde stellte der veranstaltende Zuchtverband, der Haflinger Pferdezuchtverband Tirol. Wichtig, hebt Landesrat hervor, sei ihm die Zusammenarbeit der beiden Pferdezuchtverbände dies- und jenseits des Brenners: "Diese Weltausstellung hat uns gezeigt, dass wir alle in dieselbe Richtung gehen; ich freue mich, wenn gut zusammengearbeitet wird – im Sinne des gemeinsamen Herzensanliegens, des Haflingers."

Die Südtiroler holten bei dieser sechste Auflage der Weltausstellung sechs Klassensiege, den Nationensieg, den Nationen-Reservesieg, drei zweite Plätze, drei dritte Plätze, vier vierte Plätze, drei fünfte Plätze und sechs sechste Plätze. Als Weltjugendreservesiegerin wurde die Stute BZ27404 "Rivalin" von Christian Erlacher aus Algund ausgewählt. Zur Weltreservesiegerin in der Kategorie Zuchtstuten Jung wurde BZ26553 "Quelle" von Konrad Grünberger aus Bozen gekürt.

Der Südtiroler Haflinger Pferdezuchtverband beteiligte sich auch am Schauprogramm, und zwar mit einem Ausschnitt aus dem Oswald-von-Wolkenstein-Ritt, der beim Publikum sehr gut ankam.  "In der Haflinger Welt-, Zucht- und Sportvereinigung sind inzwischen 27 Nationen vertreten", erklärt Lukas Scheiber, Präsident der Haflinger Welt-, Zucht- und Sportvereinigung  und Obmann des Haflinger Pferdezuchtverbandes Tirol. Man habe sich, unterstreicht Michael Gruber, Sekretär der Haflinger Welt-, Zucht- und Sportvereinigung und Geschäftsführer des Südtiroler Haflinger Pferdezuchtverbandes, gewissenhaft auf dieses Großereignis vorbereitet, die Züchter zur Teilnahme motiviert und begleitet: "Ich freue mich für unsere Züchter, denn endlich konnten sie das hohe Niveau ihrer Pferde in fairen Wettbewerben zeigen".

Von: ©lpa

Bezirk: Burggrafenamt