Die Gäste durften einen besonderen Tropfen genießen

Lokalgäste in England bekommen versehentlich 5.000-Euro-Wein

Freitag, 17. Mai 2019 | 07:20 Uhr

Gäste in einem Restaurant im nordenglischen Manchester haben versehentlich eine mehr als 5.000 Euro teure Flasche Rotwein serviert bekommen. Die Besucher hätten einen Bordeaux um 260 Pfund (299,47 Euro) bestellt, stattdessen aber einen Chateau le Pin Pomerol Jahrgang 2001 im Wert von 4.500 Pfund (5.183,14 Euro) erhalten, berichteten britische Medien am Donnerstag.

Der Fehler war erst später entdeckt worden. In dem Restaurant nahm man das Missgeschick offensichtlich mit Humor. Auf dem Twitter-Konto der Edel-Gaststätte war am Donnerstag zu lesen, man hoffe, der Empfänger des teuren Tropfens habe seinen Abend genossen. An den betroffenen Mitarbeiter gerichtet hieß es da: “Kopf hoch! Solche einmaligen Fehler passieren, und wir lieben dich trotzdem.”

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Lokalgäste in England bekommen versehentlich 5.000-Euro-Wein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
9 Tage 18 h

Die Gäste habens bestimmt nicht gemerkt, was sie für einem teuren Tropfen genießen durften.

ick
ick
Grünschnabel
9 Tage 18 h

i schätz, de hobm kuen Unterschied gmerkt 😅

tschonwehn
tschonwehn
Tratscher
9 Tage 15 h

@ick
wie die meisten “Weinexperten” die den Wein in sich hineinschütten und gar nicht merken, ob das was Gutes oder nur ein Fusel ist. Hauptsache, wichtig tun.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
9 Tage 17 h

sehr großzügig und tollerant

oli.
oli.
Kinig
9 Tage 17 h

Chateau Petrus hat sehr gute Weine je nach Jahrgang , aber muss ein Wein 5000 € und mehr kosten ?
Früher bei unsere Weinprobe bei der Arbeit , gab es unter anderem auch eine Bordeaux Probe , teuer ist nicht gleich gut oder der beste , nur weil ein berühmtes Weingut dahinter steckt .

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
9 Tage 15 h

schreib dich nicht so einen schwachsinn, wenn man vom wein nichts versteht ist besser man ist still, man muss ja nicht zu allem seinen mommentar abgeben!!@

jomai
jomai
Grünschnabel
9 Tage 15 h

ein ausgezeichneter wein kostet vielleicht 50€. alles.darüber ist name und marke bzw angebot und nachfrage

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
9 Tage 8 h

@jomai um einen guten wein herstellen zu können spielen viele faktoren eine rolle, die lage des weinberges, das mikroklima, die bodenbeschaffenheit, die konsequente arbeit im weinberg, der ertrag pro ha, der jahrgang, die schonen händische weinlese mitunter in extrem steilen lagen und letztendlich die art der vinifizierung im keller….und von all diesen komponenten hängt die güte des weines, welche jedes jahr eine andere ist, es gibt gute und schlechte jahrgänge und daraus resultiert dann auch der preis…..also so einfach wie sich das manche vorstellen ist das dann auch wieder nicht…..prost!

jomai
jomai
Grünschnabel
8 Tage 18 h

@falschauer die ganzen von dir aufgezählten schritte können leicht für 50€ pro flasche perfektionistisch ausgeführt werden. und qualität lässt sich heute mit modernen methoden relativ konstant halten. was den preis hochtreibt ist prestige des kellers

Popeye
Popeye
Superredner
9 Tage 16 h

Hoffentlich haben die Gaeste den Wein nicht g’ sprizt…

oli.
oli.
Kinig
9 Tage 15 h

Solange Sie es nicht wie manche Reiche Japaner machen , teure Rotweine mit Cola mixen .

Jefe
Jefe
Tratscher
9 Tage 17 h

ja……. heute ist gutes Personal schwierig zu kriegen……deswegen kann man sich selbst solche groben Fehler leisten…..ohne Folgen….

sepp2
sepp2
Superredner
9 Tage 14 h

ich hätte einen Tavernello aufgeschenkt😄

wpDiscuz