Er muss mit Konsequenzen rechnen

Lokführer in Tunesien stoppte Zug und kaufte Obst

Samstag, 17. Juni 2017 | 08:09 Uhr

Weil er einen Passagierzug anhielt, um Obst zu kaufen, muss ein tunesischer Lokomotivführer mit Konsequenzen rechnen. Wie die tunesische Bahngesellschaft am Freitag mitteilte, leitete sie eine Untersuchung gegen den Mann ein. Zuvor war in sozialen Netzwerken ein aus dem Zuginneren aufgenommenes Video von dem Vorfall verbreitet worden.

Durch die Fensterscheiben sind am Rande der Gleise Obststände zu sehen, dann springt eine Frau auf den Zug auf, um jemandem eine Plastiksackerl zu reichen. “Guckt mal, er hält einen ganzen Zug an, um Pfirsiche zu kaufen”, sagt ein Passagier, während andere aufstehen, um zu schauen. Der Sprecher der Bahngesellschaft SNCFT, Hassen Miadi, sagte am Freitag in einem Radiointerview, das Unternehmen werde “administrative Maßnahmen” gegen den Lokführer ergreifen. “Es handelt sich um einen Einzelfall”, versicherte er.

Die Moderatorin des Radiosenders Mosaique FM zeigte sich amüsiert: “Immerhin war die Verkäuferin nett, sie ist bis zur (Lokomotiv-) Tür gekommen, um ihm das Sackerl zu geben.”

Von: APA/ag.