Unheimlicher Fall

Mann gab Tote in Rollstuhl in Berliner Rettungsstelle ab

Donnerstag, 14. Mai 2020 | 07:35 Uhr

In Berlin hat ein Mann eine tote Frau im Rollstuhl in einer Rettungsstelle abgegeben. Der Unbekannte habe um Hilfe für seine Ehefrau gebeten, die unter Luftnot leide, teilte die Polizei mit. Umgehend habe er die Rettungsstelle bei dem Vorfall Ende April wieder verlassen. Bei der Untersuchung der Seniorin wurde festgestellt, dass sie bereits seit mindestens einem Tag tot war.

Ausweisdokumente trug sie nicht bei sich. Es sei jedoch auffällig, dass die Kleidung der Frau fast vollständig selbst geschneidert gewesen sei. Demnach saß sie zudem in einem selbst gebauten Rollstuhl. Außerdem hieß es, dass sie etwa 80 bis 95 Jahre alt gewesen sei und mindestens in den letzten Lebensmonaten nur noch gelegen oder gesessen habe.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Mann gab Tote in Rollstuhl in Berliner Rettungsstelle ab"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Guenni
Guenni
Universalgelehrter
16 Tage 14 h

Wohl ein erschreckender Fall von Altersarmut. Ruhen Sie in Frieden und bitte, helft dem Ehemann

Sag mal
Sag mal
Kinig
15 Tage 16 h

unglaublich🙏 die Armen !

wpDiscuz