Kind leidet unter Mobbing

Nach Sprachassistenten benanntes Mädchen darf Vornamen ändern

Freitag, 22. Juli 2022 | 06:55 Uhr

Wer nach bekannten digitalen Sprachassistenten wie Siri oder Alexa benannt ist, hat im Fall seelischer Belastungen das Recht zu einer Vornamensänderung. Das entschied das Verwaltungsgericht im niedersächsischen Göttingen nach eigenen Angaben vom Donnerstag in einem Rechtsstreit zwischen einem Mädchen und einer Stadtverwaltung. Die Eltern des Mädchens wollten für ihre Tochter demnach das Recht auf eine Namensänderung durchsetzen, da diese stark unter Mobbing leide.

Die zuständige Stadtverwaltung wies den Antrag laut Gericht aber ab, weshalb es zu einem Prozess kam. Die Richter kamen darin zu dem Schluss, dass die seelische Belastung der Klägerin im Vorschulalter die Änderung rechtfertige. Die Eltern hätten zahlreiche entsprechende Belästigungsvorfälle geschildert, etwa wenn andere Menschen dem Kind “Befehle” erteilten wie bei einem Sprachassistenten. Das Kind dürfe deshalb seinen Vornamen durch einen zweiten Namen ergänzen.

Die Behörde hatte laut Gericht argumentiert, dass die Belastung nicht durch ärztliche oder psychologische Gutachten nachgewiesen sei. Die Richter werteten den individuellen Wunsch nach Namensänderung höher als das öffentliche Interesse an einer gleichbleibenden Namensgebung, da die Klägerin den Belästigungen auch wegen ihres jungen Alters noch nichts entgegensetzen könne.

Eine seelische Belastung müsse prinzipiell auch nicht zwingend das Ausmaß einer behandlungsbedürftigen Krankheit erreichen, sofern sie verständlich und begründet sei. Dazu komme die Tatsache, dass der Name des Sprachassistenten sehr bekannt sei und es sich bei ihm nicht nur um einen reinen Produktnamen handle. Er diene darüber hinaus auch explizit dazu, Befehle zu erteilten. Das wiederum lade geradezu dazu ein, Menschen gleichen Namens damit zu belästigen.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Nach Sprachassistenten benanntes Mädchen darf Vornamen ändern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
george
george
Superredner
26 Tage 21 h

Ich will ja nicht das Urteil kritisieren (oder die Eltern, die ihr den Namen gegeben haben), aber Alexa ist/war seit Jahren ein gängiger Vorname, von der Existenz eines Geräts mit diesem Namen haben viele (Gott sei Dank) keine Ahnung  und gemobbt wird man in der Schule wegen unzähliger nichtiger Dinge.

kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
26 Tage 18 h

Man kann es sehen wie man will ! In der Klasse meiner Tochter war ein Mädchen namens Alexa und musste sich andauern anhören: Alexa ! Öffne die Fenster. Alexa ! Wische die Tafel. Alexa ! Lass dich prüfen usw. Denke mit 15 Jahren ist das nicht gerade lustig

Kinig
26 Tage 15 h

Alexa ist wirklich ein schöner Name und hier sieht man, dass die 15 jährigen einfach noch Kinder sind

N. G.
N. G.
Kinig
26 Tage 10 h

Da hast du vollkommenen Recht! Sowas ist unwichtig und viel eher hätte man dem Kind beibringen sollen dies nicht ernst zu nehmen.
Jede Wette, es gibt genau so viele Kinder die Siri oder Alexa mit Stolz tragen. Beides normale Namen.

Dagobert
Dagobert
Kinig
26 Tage 20 h

Jo wenn die Alexas und Siris suscht koane Probleme hobm, tiensemr nitamoll load!

AlterSchwede
AlterSchwede
Tratscher
26 Tage 20 h

Sie nennt Ihren Vornamen nun in “Siri” um… 🤪

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
26 Tage 20 h

Nor Alexa tua gach die Rollo zua 🤭

Evi
Evi
Universalgelehrter
26 Tage 13 h

Finde auch, dass Alexa ein schöner Name ist, wollte damals sogar meine Tochter so nennen.
Zum Glück haben wir uns umentschieden.
In welcher Welt leben wir eigentlich?

Gredner
Gredner
Kinig
26 Tage 8 h

Alexandra, Alexa oder Sandra sind schöne Namen… ich würde aber heutzutage meine Tochter nicht Alexa nennen. Genauso wie ich meinen Sohn nicht Bennito oder Adolf taufen würde… Auch Wladimir wird wohl aus der Mode kommen…

wpDiscuz