Wenn die Kontroversen zunehmen, nimmt auch der Lavendel-Geruch zu

Österreichischer Künstler züchtet Lavendel mit Trump-Tweets

Montag, 26. Juni 2017 | 07:40 Uhr

Lavendel züchten mit Trump-Tweets: Der österreichische Künstler Martin Roth hat in einem New Yorker Keller ein Lavendelfeld eingerichtet und die Intensität der Beleuchtung sechs Wochen lang vom Twitter-Konto des US-Präsidenten Donald Trump abhängig gemacht – je mehr Tweets und Retweets, desto mehr Licht.

“Mit diesem System werden die Lavendelpflanzen zu einer Art perversem Index des politisch-kulturellen Klimas”, hieß es vom veranstaltenden österreichischen Kulturinstitut in Manhattan. “Wenn die Kontroversen zunehmen, nimmt auch der Lavendel-Geruch zu.” Nach sechs Wochen zeigten sich die mehr als 200 Lavendel-Pflanzen zum Abschluss der Installation am Mittwoch (Ortszeit) teils hochgewachsen.

www.acfny.org

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Österreichischer Künstler züchtet Lavendel mit Trump-Tweets"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marta
Marta
Superredner
25 Tage 10 h

Brauchts da einen Künstler um Lavendel zu züchten !!!

guenne
guenne
Grünschnabel
25 Tage 8 h

Musst du überall deinen Senf dazugeben?

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
25 Tage 6 h

….. natürlich hat es die superschlaue Marta mal wieder nicht verstanden …… aber hauptsache schnell verunglimpfen, das geht immer …. machmal bist du wirklich zu bedauern …. 
Aber langsam purzeln bei jedem zweiten Kommentare die roten Däumchen nur so, dein Selbstwertgefühl (das ja an den Däumchen-Bewertungen hängt) muss ja mittlerweile im Keller sein? 🙂 

wpDiscuz