Mann in Dresden vor Gericht

Po eines Kindes mit Rohrreiniger geputzt

Dienstag, 14. Juli 2015 | 10:48 Uhr

Dresden – Am Landgericht Dresden läuft seit einer Woche der Prozess gegen einen 34-jährigen Mann wegen Misshandlung Schutzbefohlener.

Eine 30-jährige Mutter hatte ihm im Dezember 2013 ihren damals sechsjährigen Sohn anvertraut.

Als sich dieser eingekotet hatte, putze ihm der 34-Jährige den Po mit ätzendem Rohrreiniger. Dadurch trug das Kind am Po und an den Füßen schwere Verletzungen davon und musste sieben Wochen in der Uni-Klinik behandelt werden.

Der Angeklagte behauptete vor Gericht, dass sich der Junge allein im Bad aufgehalten und sich selbst gewaschen habe. Doch an den Händen des Kindes fanden sich keinerlei Verletzungen.

Die Verhandlung wird fortgesetzt. Der Ausgang des Prozesses ist damit noch ungewiss.

Von: ©lu