Nelson trägt jetzt den Spitznamen "Kung Fu Panda"

Raufen mit einer Bärin

Freitag, 08. Juli 2016 | 07:57 Uhr

Ontario – Rick Nelson wollte am Sonntag einen gemütlichen Spaziergang mit seinem Hund in der kanadischen Provinz Ontario machen. Doch dieser endete ziemlich gefährlich.

Der 61-Jährige hatte es sich soeben auf einem Baumstumpf bequem gemacht, da kam ein Bärenjunge ganz nah an ihn heran. Sofort war auch seine 300 Pfund schwere Bärenmutter zur Stelle. Dass das eine sehr gefährliche Situation werden würde, war ihm klar. Doch sie endete vielmehr für die Bärin blutig als für den ehemaligen Boxer.

Die Szenen seien Film reif gewesen: Wie Nelson erzählte, habe er bei seinem ersten Schlag die Bärin an den Zähnen erwischt. Sie zielte mit ihren Pratzen auf den 61-Jährigen und zerkratze dabei seine Brust und Gesicht. Nelsons zweiter Schlag ging direkt auf die Schnauze des Tieres. Damit ging die Bärin k.o. und lief mit blutiger Schnauze davon.

Nelson wurde mit seiner unglaublichen Geschichte zu einer kleinen Berühmtheit in seinem Ort. Ihm wurde der Spitznamen "Kung Fu Panda" verpasst.

Von: ©sr