Studie untersuchte 1.000 Jugendliche in Tirol und Südtirol

Risikofaktoren haben schon bei Jungen Auswirkungen auf Blutgefäße

Freitag, 22. Oktober 2021 | 08:05 Uhr

Nicht nur Erwachsene sollten sich vorbeugend um ihre Gefäße kümmern, bereits in der Jugend dürfte dies wichtig sein: Zu diesem Schluss ist eine groß angelegte Tiroler Studie gekommen, die 1.000 Jugendliche im Alter von etwa 16 Jahren untersuchte. Demnach führen Risikofaktoren für Schlaganfälle und Herzinfarkte, wie Blutfette und Leberfettwerte, schon bei Jugendlichen zu einer messbaren Zunahme von frühen, krankhaften Gefäßveränderungen.

Wissenschafter und Wissenschafterinnen des Forschungszentrums VASCage und der Medizinischen Universität Innsbruck untersuchten aus Tirol und Südtirol stammende Teenager über einen Zeitraum von zwei Jahren. Sie wurden nach ihrem Lebensstil befragt und ihnen wurde Blut abgenommen. Zudem wurde der Zustand der Blutgefäße überwacht: “Dazu haben wir hochaufgelöste Ultraschallbilder der Halsschlagadern gemacht”, berichtete VASCage-Forscherin Sophia Kiechl. “Wir haben die Dicke der inneren Gefäßwandschichten gemessen. Wenn diese dicker werden, kann das auf ein höheres Risiko für spätere Herzkreislauferkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt hindeuten”, sagte sie in einer Aussendung.

Raimund Pechlaner und Michael Knoflach von der Universitätsklinik für Neurologie der Medizinischen Universität Innsbruck unternahmen daraufhin eine statistische Analyse: “Mehrere der Risikofaktoren, die bei Erwachsenen zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen, waren schon bei den untersuchten Teenagern mit zunehmenden Gefäßwandveränderungen verbunden”, erklärte Pechlaner. Dies gelte vor allem für das “besonders relevante Cholesterin”. Doch auch ein Enzym des Leberfettstoffwechsels, die sogenannte Alanin-Transaminase, wurde als Risikofaktor für Jugendliche erkannt.

Daher gelte es auch für Jugendliche, einen gesunden Lebensstil zu pflegen, hieß es. Die Arbeit wurde im “Journal of the American Heart Association” publiziert.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Risikofaktoren haben schon bei Jungen Auswirkungen auf Blutgefäße"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

nutzt olls nicht, die jungen leit miaßn sich austoubm, wichti isch lei, fria genua die kurv zu kriagn 😉

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Da muss ich dir Recht geben!
Der Gesundheitswahn nicht Formen an die nicht mehr ganz im Sinne eines erfüllten Lebens sind.
Denn, wie alt ist alt genug? Nützt es mir 100 zu werden wenn ich geistig zu viel abbaue? Dem sind Grenzen Gesetzt und ob mir geholfen ist, körperlich top zu sein, wie eun 60 Jähriger auszusehen aber mein Hirn das einfach nicht mitmacht… Hm!
Dann lieber gelebt, auch mal ungesund denn oft ist genau das, was das Leben versüßt.
Hauptsache gelebt. Denke viele die diesem Mainstream Gesund leben, folgen, machen sich was vor!

LouterStyle
LouterStyle
Superredner
1 Monat 6 Tage

jo. i muas koane 100 werden. Liaber 80 und dofür a gelungenes und feines leben kop an des man sich gern erinnert.

wpDiscuz