Alpine Tradition, russische Ausprägung

Russische Jodelgruppe feiert Erfolge

Samstag, 07. Oktober 2017 | 12:17 Uhr

Einmal beim Oktoberfest auftreten, Stimmung machen auf der Münchner Wiesn: Das ist der Traum der Moskauer Jodelgruppe “Bawarskaja Karussell”, die nach eigenen Angaben erste dieser Art in Russland. München ist von Moskau zwar mehr als 2.000 Kilometer entfernt – doch viele Russen sind von der bayerischen Gemütlichkeit angetan.

Die Mitglieder von “Bawarskaja Karussell”, was übersetzt “Bayerisches Ringelspiel” heißt, jodeln seit rund zehn Jahren in Moskau. Mehrmals im Monat treten sie in der russischen Hauptstadt auf. Sie füllen sogar kleinere Konzertsäle in Sibirien. Natalia Lugowkina feuert die Menge auf Russisch an – gespickt mit ein paar deutschen Worten. “‘Hoi, Hoi, Hoi’ muss man nicht verstehen, um laut mitgrölen zu können. Das ist international”, sagte die Moskauerin.

Seit mehr als zehn Jahren jodelt “Bawarskaja Karussell” vor russischem Publikum – und das, obwohl einige der Bandmitglieder selbst kein Deutsch sprechen. Mit Hilfe von Videos im Netz trainierten die Moskauer Musiker stundenlang, um ihre Jodelkunst zu perfektionieren: die richtige Atemtechnik, die passende Melodie und vor allem die Ausdauer. Natalia ist sich sicher, dass genau das auch ihr Erfolgsgeheimnis sein könnte: “Es ist etwas Ungewöhnliches, so etwas gibt es in Russland nirgends.”

Seit einigen Jahren jodelt bei den Auftritten die Russin Lia mit, die diese besondere Technik in München von ihrem Großvater gelernt hat. Zudem gibt es einige Tänzer in kurzen Lederhosen, die weiblichen Bandmitglieder treten im Dirndl auf. Etwa die Hälfte der Gruppe hat deutsche Vorfahren und versteht auch, was die eigentümlichen Texte bedeuten könnten.

Das bleibt jedoch dem Großteil der russischen Fans verborgen. “Die meisten wollen nur mitschunkeln und verstehen, warum die Deutschen so gut feiern können”, sagt Natalia. Die Deutschen würden den Bierkrug in die Hand nehmen, auf die Tische springen und laut mitgrölen. “Das ist auch das Faszinierendste für uns: Das erwartet man in Russland einfach nicht von Deutschen. Wir haben ein anderes Bild von ihnen im Kopf.”

Von: APA/dpa