Bei männlichen Kälbern wurde Max am häufigsten gewählt

Susi war 2017 häufigster Kuhname in Österreich

Samstag, 17. März 2018 | 07:55 Uhr

Wer Susi, Bella oder Sissi ruft, riskiert in ländlichen Regionen häufig, dass junge Kühe erscheinen. Susi war nach einer Auswertung der Zentralen Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR) im Vorjahr der beliebteste Name für weibliche Nachwuchsrinder, gefolgt von Bella und Sissi. Männliche Kälber wurden am häufigsten Max, Willi und Moritz genannt. 2017 gab es 580.000 Kälber.

Auch bei den erwachsenen Milchkühen dominieren Susi und Bella. Statt Sissi ist der dritte häufige Namen bei ihnen Alma. Der Name des Rindes selbst hat auch meist einen Bezug zur Mutter: Heißt diese zum Beispiel Susi, so wird ihrem Kalb meistens ein Name mit dem Anfangsbuchstaben der Mutter, also etwa Sissi oder Sonne, gegeben.

Von: apa