VZS: "Vorsicht auf die Tarife!"

Telecom Italia wird zu TIM

Samstag, 11. April 2015 | 13:27 Uhr

Bozen – Ab 1. Mai 2015 werden die zwei Markennamen Telecom Italia und Tim zu einem einzigen Namen, und zwar Tim, zusammengefasst. Zeitgleich verschwindet auch die ungeliebte Grundgebühr („canone“), und die Angebote werden, wie die meisten der anderen Anbieter, in „all-inclusive“-Tarife umgewandelt. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt eine Ersparnis für die Verbraucher, so die Verbraucherzentrale Südtirol in einer Aussendung.

Was passiert am 1. Mai?

Wer einen Tarif ohne Internet-Verbindung hatte wird automatisch den Tarif „Tutto Voce“ erhalten, welcher unbegrenzte Gespräche zu nationalen Festnetz- und Mobiltelefonen für 29 Euro/Monat umfasst.

„In den Informationsblättern der Telecom Italia steht nur ganz unten in sehr kleiner Schrift, dass auch die Möglichkeit besteht, den Tarif „Voce“ für 19 Euro/Monat zu aktivieren, bei welchem die Gespräche zu nationalen Festnetz- und Mobiltelefonen zehn Cent/Minute kosten (Abrechnung pro Minute im Voraus). Erreicht man eine Gesamtdauer der Gespräche von drei Stunden, so kosten die Folgeminuten nur noch die Hälfte“, so die VZS.

„Dieser Tarif ist vor allem für jene geeignet, die nicht auf ein Fixtelefon verzichten wollen, aber sehr wenig telefonieren (das dürften in erster Linie Senioren sein). Diese Verbraucher hatten mit der „alten“ Tarifform weniger als zehn Euro/Monat an Gesprächskosten; nach Erfahrung der VZS sind dies eine stattliche Anzahl von Familien.

Wer hingegen einen Tarifplan mit ADSL-Flat-Verbindung hatte, wechselt automatisch zum Tarif „Tutto“. Dieser kostet 44,90 Euro/Monat, und umfasst Gespräche zu nationalen Festnetz- und Mobiltelefonen und die ADSL-Verbindung mit einer Geschwindigkeit von bis zu sieben Megabyte. Wer seit mehr als zehn Jahren Kunde ist zahlt 29 Euro für zwölf Monate, und danach 39 Euro im Monat“, so die Verbraucherschützer.

Wer hingegen einen Tarifplan mit einer Glasfaser-Internetverbindung hat, wechselt automatisch zum Tarif „Tutto Fibra“. Dieser umfasst die Glasfaser-Internetverbindung und Gespräche zu nationalen Festnetz- und Mobiltelefonen, und kostet 44,90 Euro für die ersten ersten Monate; danach werden es 54,90 Euro/Monat.

Was tun?

Ist der neue, automatisch zugeordnete Tarif nicht passend für die eigenen Bedürfnisse, kann man bis zum 31. Mai:

1. einen anderen Tarif wählen;

2. gänzlich vom Vertrag zurücktreten;

3. den Anbieter wechseln

und zwar ohne Deaktivierungskosten. Dazu sendet man eine schriftliche Mitteilung an Telecom Italia SpA, Casella Postale 211- 14100 ASTI oder per Fax an 800 000 187. Erfolgt keine Mitteilung, wird automatisch das neue Tarifprofil aktiviert, so wie in der letzten Rechnung von Telecom Italia mitgeteilt, teilen die Verbraucherschützer mit.

Achtung: Die Rechnung wird monatlich

Ebenfalls ab 1. Mai 2015 wird auch die Verrechnungsmodalität abgeändert: die Rechnungen werden nicht mehr im Zwei-Monats-Rhythmus sondern monatlich ausgestellt. Ab Juli muss die Telefonrechnung also monatlich bezahlt werden. Bei der Entscheidung für oder gegen ein Angebot sollten daher auch die eventuellen Kosten für diese sechs zusätzlichen Zahlungen (Bank oder Post) berücksichtigt werden.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen