Haustiere sind "fühlende Wesen"

Tierschützer in Kolumbien lassen Vierbeiner klagen

Montag, 17. Juli 2017 | 08:00 Uhr

Tierschützer in Kolumbien wollen einen Hund eine Verfassungsbeschwerde einreichen lassen, um das Recht auf Leben und tierärztliche Versorgung für Haustiere durchzusetzen. Negro, so der Name des Vierbeiners, habe seinen Tatzenabdruck auf die Klageschrift gesetzt, die bei einem Gericht in Bucaramanga im Nordosten eingereicht werden solle, berichtete der Sender Caracol Radio am Mittwochabend.

Der Tierschützer Luswing Mantilla sagte dem Sender, der Straßenhund sei während eines Unwetters zwischen Schlamm und Steinen entdeckt worden. Mit einer zweifach gebrochenen Hüfte wäre Negro ohne tierärztliche Hilfe zum Sterben verurteilt. Die Tierschützer stützen sich mit ihrer Klage auf ein voriges Jahr in Kolumbien verabschiedetes Gesetz, nach dem Haustiere nicht wie Gegenstände, sondern wie “fühlende Wesen” behandelt werden sollen.

Die Tierschützer wollen dem Bericht zufolge auch erreichen, dass in Bucaramanga ein Asyl für herrenlose Haustiere eingerichtet wird. Die Familie, die Negro gefunden habe, sei zu arm, um einen Tierarzt zu bezahlen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Tierschützer in Kolumbien lassen Vierbeiner klagen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Grisu
Grisu
Grünschnabel
6 Tage 11 h

Bin voll dafür! Tiere fühlen genau, wie wir! Bravo!

Eppendorf
Eppendorf
Tratscher
6 Tage 9 h

Aber gegen Flüchtlinge wettern…..

Solbei
Solbei
Superredner
6 Tage 7 h

@Eppendorf Diesmal bin ich mit dir. Flüchtlinge sind auch Lebewesen.

Antivirus
Antivirus
Tratscher
6 Tage 2 h

@Eppendorf sind auch keine Haustiere 😂😂😂

Neumi
Neumi
Superredner
6 Tage 11 h

Klar sollten Haustiere wie fühlende Wesen behandelt werden, momentan sind sie rechtlich gesehen Gegenstände.

Den Unsinn mit “Pfote auf die Klageschrift” oder “Miauen unter Eid” sollte man aber ganz schnell wieder abschaffen, damit wird’s lächerlich und irgendwann wieder abgeschafft.
Menschen können ja auch gesetzliche Vertreter haben, die in ihrem Namen sprechen und unterschreiben.

Eppendorf
Eppendorf
Tratscher
6 Tage 8 h

Was unterscheidet ein Haustier von einem Nutztier, außer dass der Mensch sie so eingeteilt hat?

Nicole
Nicole
Grünschnabel
6 Tage 9 h

In einem Land, in dem die menschliche Armut so hoch ist, ein toller Schritt. Auch diese Menschen lieben ihre Tiere sicherlich, haben aber nicht das Geld, sie zu versorgen.

So ist das
So ist das
Tratscher
6 Tage 10 h

Ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Grünschnabel
6 Tage 10 h

na hoffentlich sind die Wartezeiten dann kürzer als beim Gesundheitswesen in Südtirol !?!

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
6 Tage 30 Min

wer sowas für tiere einfordert sollte morgen für die folgen gradestehen!

guenne
guenne
Grünschnabel
6 Tage 7 h

Zum Glück heißt der Hund Negro. Nur schwarzes finde ich nichts.

wpDiscuz