Eine Tierschützerin beim Abholen der Hunde

Tierschützer retten 200 Hunde in Südkorea vor dem Kochtopf

Donnerstag, 14. Februar 2019 | 06:35 Uhr

Tierschützer in Südkorea haben eine Aktion gestartet, um rund 200 Hunde vor dem Kochtopf zu bewahren. Die Tiere sollen in einer zweiwöchigen Aktion aus einer Hundefarm im Bezirk Hongseong, rund 150 Kilometer südlich von Seoul, befreit werden, sagte Kelly O’Meara von der Organisation Humane Society International (HSI) am Mittwoch. Danach sollen sie ein neues Zuhause in den USA oder Kanada bekommen.

Die Hundefarm ist die 14. derartige Anlage seit 2015, die HSI dicht macht. Auf diese Art seien insgesamt bereits etwa 1.600 Hunde gerettet worden. Die Tierschützer bringen die Farmbetreiber dazu, das Geschäft aufzugeben, indem sie sie bei einer neuen Existenzgründung unterstützen. Einer von ihnen etwa betreibe statt einer Hunde- nun eine Heidelbeerfarm.

Der Betreiber der Hundefarm in Hongseong, Lee Sang Gu, sagte, er steige aus dem Geschäft aus, weil es “nicht mehr rentabel” sei. Selbst seine Familie sei dagegen, Hunde zu essen. In Südkorea landen jährlich rund eine Million Hunde im Kochtopf. Ihr fettes rotes Fleisch wird besonders im Sommer gern gegessen. Die Tradition gerät aber immer mehr in die Kritik, da Hunde zunehmend als Haustiere statt als Nutzvieh gesehen werden. Insbesondere bei jungen Südkoreanern hat sich so der Verzehr von Hundefleisch zu einem Tabu entwickelt.

Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2017 essen 70 Prozent der Südkoreaner kein Hundefleisch. Allerdings schlossen sich nur rund 40 Prozent der Befragten der Forderung an, den Verzehr zu verbieten. 65 Prozent sprachen sich für eine weniger qualvolle Zucht und Schlachtung der Tiere aus. Dafür gibt es in Südkorea bis heute keinerlei gesetzliche Vorgaben.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Tierschützer retten 200 Hunde in Südkorea vor dem Kochtopf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
niamend
niamend
Grünschnabel
9 Tage 33 Min

des wars gleiche wia wen a poor inder zu ins kemen tatn und in di bauern weismochen mechten das men kuane kua essen sollet. jeden seinigs

andr
andr
Superredner
8 Tage 22 h

schöne Sache und jetzt sind die ganzen Massentierhaltungen oder besser gesagt die Massen Qualhaltungen dran

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
8 Tage 20 h

BRAVO!!! Wenn man Tiere schützen will dann bitte alle!! Und nicht Hunde ja, Schweine nein, Katzen vielleicht, Wölfe schon gar nicht und Kälber sind köstlich mit ein paar Pommes!! HEUCHELEI PUR!!!

Landschaftspfleger
8 Tage 18 h

@iuhui
Ja genau und Computerviren bitte auch schützen, und nicht noch Antivirusprogramme installieren.
Zum Glück schützt man in den Städten jetzt alle Verkehrsschilder, Laternenmasten und andere Metallteile vor euch !!???😂

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
8 Tage 10 h

@Landschaftspfleger
dich müsste man wohl auch unter Schutz stellen, Landschafts”pfleger” 😂😁

nikki
nikki
Tratscher
8 Tage 23 h

Fanke, daß es solche Menschen gib.
Viel zu viele verschließen die Augen, auch bei uns do.

niamend
niamend
Grünschnabel
8 Tage 21 h

vor wos schliassen di leit di augen? das es tierzüchter gib de es fleisch verkafen.?

Sag mal
Sag mal
Kinig
7 Tage 2 h

das ist ein Tropfen auf den heissn Stein…aber DIETiere dürfen jetzt am Leben bleiben.J e d es Tier ist einzigartig.

Neuling
8 Tage 23 h

DIE MACHEN WAS!!! DANKE

Pyrrhon
Pyrrhon
Tratscher
8 Tage 19 h

Was nützt’s ❔
Kommen halt 200 🐕 vom nächsten Lieferanten dran.
Was nützt es ein paar einzelne Tiere zu retten ( es sind nur ein paar einzelne wenn man bedenkt daß z.B. allein in Südtirol ca. 50 tonnen Fleisch täglich verspeist werden )
Das einzig sinnvolle wäre od. ist, sich für eine bessere u. artgerechte Tierhaltung einzusetzen.

nikki
nikki
Tratscher
6 Tage 21 h

@Pyrrhon findesch du es besser keine Tiere zu retten?Sollen die Tierschützer auf der ganzen Welt zuschauen.
Wenn es auch hier nicht viele sind, die gerettet werden können, aber Tierschützer auf der ganzen Welt geben ihr Bestes und haben somit schon 100.000de Tiere gerettet.

Missx
Missx
Universalgelehrter
5 Tage 11 h

@nikki
und @ alle anderen Tierretter:
wie wärs damit Vegetarier/Veganer zu werden? Dann rettet Ihr alle täglich Tierleben!

joseph
joseph
Grünschnabel
8 Tage 23 h

isch sel nor gscheider wenn die Lait nicht zu fressn hom?
idiotische Gsellschoft…

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
8 Tage 22 h

und wer rettet MILLIARDEN von Küken, Hennen, Schweine, Kälber, … ?!? und wer schützt die Bienen und andere lebensnotwendige Insekten!!?? Alles nur mehr lächerlich der homo sapiens und seine Heuchelei wenn’s um Tierschutz geht!

cooler Typ
cooler Typ
Tratscher
8 Tage 23 h

Und wos essen dia iaz?

WM
WM
Universalgelehrter
8 Tage 23 h

Was wer wenn die hindus zu uns kommen und unserer kühe retten??? Des ist genau das gleiche für ihnen sind die Tiere heilig😇😇😇 Jedes land hat halt seine Traditionen

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
8 Tage 20 h

„tierfaschismus“ nennt man das, d.h. man verlangt für gewisse tierarten ein recht zu leben, während man andere gleichgültig
zur tötung freigibt

Herant44
Herant44
Neuling
8 Tage 21 h

Neueste Meldung! Tierschützer retten 100 Fackelen!

Doiger
Doiger
Tratscher
8 Tage 21 h

Ondere Länder, leider a ondere Sitten. Wia in vielen Kommentaren schun erwähnt worden isch, ischs ba ins holt a Schwein, Huhn, Kolb wos gschlochtet wert … bei ihnen seins holt leidergottes Hunde. Hon selber a Hund kop und konn selche Bilder von zusommengepferchten Hunden wos oft kursieren net unschaugn sel brichtmo es Herz …

OrB
OrB
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

Total bescheuert, in Asien ist es seit immer ganz normal, daß man Hunde isst.

Habedeis
Habedeis
Neuling
8 Tage 18 h

Kein Aufschrei, nichts rührt sich da bei uns,was sagen unsere Grünen eigentlich dazu,diese Barbarei ist schließlich seit Jahren bekannt!!!!!???,,

Habedeis
Habedeis
Neuling
8 Tage 18 h

Hier noch mal ein Gedankengang dazu…….

wpDiscuz