Amerikanische Duschen lassen wohl zu wenig Wasser durch

US-Regierung will Wasserlimit für Duschen lockern

Sonntag, 16. August 2020 | 07:25 Uhr

Amerikanische Duschen sollen künftig mehr Wasser verbrauchen dürfen – nachdem Präsident Donald Trump sich über die geltenden Umweltschutz-Einschränkungen beschwert hatte. Seit Anfang der 90er Jahre dürfen Duschen in den USA maximal 2,5 Gallonen Wasser pro Minute (knapp 9,5 Liter) durchlassen. Bei Duschkabinen mit mehreren Düsen zählt die Begrenzung bisher für den Gesamtverbrauch.

Gemäß einem am Mittwoch von Energieministerium präsentierten Änderungsvorschlag soll die Obergrenze stattdessen jeweils für jede der Düsen gelten. Der Plan geht nach der Veröffentlichung zunächst in ein Diskussionsverfahren.

Trump hatte sich zuletzt vergangene Woche beim Besuch eines Werks des Haustechnik-Herstellers Whirlpool über Duschen mit zu schwachem Wasserstrahl beschwert. “Man dreht die Dusche auf – wenn man wie ich ist, kann man seine wunderschönen Haare nicht vernünftig waschen”, sagte Trump laut einer offiziellen Abschrift des Weißen Hauses – und erntete Lachen und Applaus. “Man verschwendet 20 Minuten länger.”

Bei dem Fabrikbesuch im Bundesstaat Ohio schwärmte Trump auch von den klassischen Glühbirnen, die günstiger gewesen seien und besseres Licht machten als die neuartigen Energiesparlampen. Deswegen habe er auch den Verkauf der alten Glühbirnen wieder zugelassen, sagte der US-Präsident.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "US-Regierung will Wasserlimit für Duschen lockern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Wasserlimit im Haushalt wäre zu begrüßen,mache Haushalte brauchen Unmengen von Wasser obwohl nur 2personen in der Wohnung sind.das wäre sicher machbar,das gewisse Limit erreicht , Wasserhahn zu

wouxune
wouxune
Superredner
1 Monat 15 Tage

Darf man fragen für was?

wpDiscuz