Ungewöhnliche Farbe wegen Genmutation

US-Restaurant rettet seltenen blauen Hummer

Samstag, 01. August 2020 | 08:00 Uhr

Statt ihn als Speise zu verarbeiten, hat ein Restaurant im US-Bundesstaat Ohio einen seltenen blauen Hummer in einem Zoo untergebracht. Die Einrichtung in der Stadt Akron hat das Tier nach eigenen Angaben aufgenommen, nachdem Mitarbeiter des Lokals es in einer Lieferung entdeckt und die Seltenheit der blauen Schale erkannt hätten.

Nach dem Vorbild des Restaurantmaskottchens gaben die Angestellten dem Tier demnach den Namen “Clawde” – offenbar ein Wortspiel mit dem englischen Wort “claw” (Klaue oder Schere). Grund für die ungewöhnliche Farbe sei eine Genmutation. Im Zoo lebt das Krebstier nun in einem Spezialbecken mit dem Namen “Clawde’s Man Cave” (“Clawdes Männerhöhle”). Akron mit seinen rund 198.000 Einwohnern liegt im Nordosten von Ohio nahe der Grenze zu Kanada.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "US-Restaurant rettet seltenen blauen Hummer"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Missx
Missx
Kinig
5 Tage 10 h

Die anderen Hummer wurden lebendig gekocht. Muss schmerzhaft sein…

traktor
traktor
Universalgelehrter
5 Tage 9 h

watum müssen diese tiere lebendig gekocht werden?
verspüren die keinen schmerz?

sophie
sophie
Tratscher
5 Tage 8 h

Sie. Espüren sicher Schmerz, aber sie müssen lebendig ins kochende Wasser gegeben werden da sie sich amsonsten selbst aufzehren und nur mehr die Hülle bleibt, schon deswegen würde ich keinen essen

genau
genau
Kinig
5 Tage 3 h

Hummer haben eom anderes Nervensystem als Säugetiere.
Das Töten des Tieres mit einem Messer ist viel riskanter weil der Hummer nicht sofort tot sein könnte.

Grantelbart
Grantelbart
Superredner
5 Tage 6 h

Tiere sind scheinbar erst dann schützenswert wenn sie für uns interessant aussehen oder als Haustier dienen können.

wpDiscuz