Die Tiere konnten sich selbst nicht befreien

Verknotete Eichhörnchen in Wisconsin gerettet

Freitag, 21. September 2018 | 07:40 Uhr

Fünf Eichhörnchen, die sich mit ihren Schwänzen ineinander verknotet hatten, sind in den USA gerettet worden. Mitarbeiter eines Rehazentrums für wilde Tiere in Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin betäubten die jungen Tiere und befreiten sie anschließend in einer 20-minütigen Aktion.

“Mein Kollege Scott Diehl hat die Eichhörnchen am vergangenen Donnerstag befreit. Sie waren völlig unfähig, sich alleine zu bewegen”, erzählte Angela Speed, Mitarbeiterin des Wildlife Rehabilitation Center, am Montag.

Alle Eichhörnchen seien wohlauf, würden aber noch ein paar Wochen überwacht, bis sie sich vollständig erholt haben. Die fünf Geschwister waren durch Gräser und Plastikstreifen, die die Mutter als Nistmaterial benutzt hatte, miteinander verstrickt. Die Durchblutung war durch die Verknotung gestört. “Es war unmöglich zu sagen, wessen Schwanz wessen war, und wir waren zunehmend besorgt, weil alle von ihnen unter unterschiedlich starken Gewebeschäden an ihren Schwänzen gelitten hatten, die durch Kreislaufstörungen verursacht wurden”, schrieben die Retter auf Facebook.

Ohne die Finder, die das Rehabilitationszentrum kontaktierten, hätten die Tiere schlechte Überlebenschancen gehabt. “Sie wären mit ziemlicher Sicherheit gestorben. Alleine hätten sie sich nicht befreien können. Wir sind sehr froh, dass wir helfen konnten”, sagte Angela Speed. Mit einer Schere schnitt Diehl den Knoten vorsichtig auseinander und befreite schließlich alle fünf Eichhörnchen. Die Tiere blieben unverletzt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Verknotete Eichhörnchen in Wisconsin gerettet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
hoglsturm
hoglsturm
Tratscher
26 Tage 16 h

hom de gruppensex kop?

Sofia
Sofia
Neuling
26 Tage 16 h

Plastik auch schon in den Nestern der Tiere. Was der Mensch alles verursacht.

Staenkerer
26 Tage 16 h

für wos achtlos weggeworfenes kunnsrstoffmaterial für de tiere benutz werd und wos des dort für a schadne mochn konn, isch sich der mensch gor nit bewusst!
schön des es ba de fünf putzigen viechlen gut ausgongen isch!

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
26 Tage 16 h

Es gibt sie doch noch, die Menschen mit Herz, die nicht gleichmit dem Gewehr gerannt kommen und alles ausrotten wollen das kein Geld bringt! Danke den Rettern!

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
26 Tage 15 h

Dass sowas nur möglich ist
Super Aktion 👍

Mutti
Mutti
Superredner
26 Tage 14 h

A jeder der eppes aweck schmeisst soll drun denken,wos man in die Tiere und Umwelt damit un tuat

nuisnix
nuisnix
Grünschnabel
26 Tage 8 h

Ein Knopf im Schwanz stört die Durchblutung? Ach geh…

Sunnysmiley
Sunnysmiley
Neuling
26 Tage 7 h

Plastik schadet nicht nur Tieren.
Auch unsere Kinder werden uns dafür nicht danken.
Alles ist in Plastik verpackt, der Verbraucher tut sich schwer nicht darauf zu verzichten.

Schade dass der Müll immer noch achtlos weggeworfen wird…
Zum Glück wird hier in Südtirol Mülltrennung auf Recyclinghöfen geboten🔝

Sunnysmiley
Sunnysmiley
Neuling
26 Tage 7 h

Traurige Realität

wpDiscuz