Busen-Streit beim albanischen Fernsehen

Vorerst Schluss mit den “zwei” guten News pro Tag

Mittwoch, 30. September 2015 | 09:11 Uhr

Albanien – Die freizügige Nachrichtensprecherin Enki Bracaj (21) ist nicht nur in Albanien in aller Munde. Auch im Ausland ist man auf die junge Moderatorin, die mindestens „zwei“ gute Nachrichten am Tag liefert – wie die „BILD“ berichtet – aufmerksam geworden.

Doch jetzt wurde Enki vom TV-Sender nach nur drei Monaten suspendiert. Laut der britischen Zeitung „Daily Mail“ wollte sich Enki vom „Playboy“ ablichten lassen und wurde deshalb auf die Wartebank abgeschoben.

Doch TV-Boss Ismet Drishti widerspricht: Gegenüber der „BILD“ erklärt er, dass der 21-Jährigen der Ruhm zu Kopf gestiegen sei, sie sich über ihr angebliches Billig-Image beschwere und nicht mehr gut moderiere.

Er sieht die Sendepause als Bedenkzeit. Enki kann den Job offenbar auch wieder haben, wenn die Arbeitsqualität passt. Dann hat der TV-Chef angeblich auch keine Einwände gegen einen Playboy-Auftritt. Bis dahin werde sie von ihren freizügigen Kolleginnen vertreten, so Drishti. Diese sind jedoch nicht ganz so  üppig ausgestattet.

Ismet Drishti versteht die gewagten Auftritte seiner Moderatorinnen im Übrigen als politisches Signal. Die Medien im Land seien in der Hand der Politik. Er wolle deshalb nichts als die nackte Wahrheit im Fernsehen zeigen. 

WAS BISHER BERICHTET WURDE (23.9.2015)

Enki Bracaj ist der neue Star am albanischen Nachrichtenhimmel. Die 21-Jährige wurde nach Probeaufnahmen, bei denen sie tiefe Einblicke gewährte, direkt engagiert.

Offenbar waren die Bosse des TV-Senders derart von der flotten Studentin entzückt, dass sie trotz ihres gewöhnungsbedürftigen Präsentationsstils in den Moderationssessel befördert wurde.

Daran wolle man aber arbeiten, erklärte ein Sprecher des Senders. Bracaj selbst steht zu ihrem gewagten Outfit. Es sei schließlich nicht einfach ins Fernsehen zu kommen.

https://www.youtube.com/watch?v=GENNAcKQcUw

Von: ©lu