Körper bewältigt schädliche Abbauprodukte selbst

VZS zeigt, warum “Detox”-Produkte Quatsch sind

Dienstag, 14. Juni 2022 | 07:19 Uhr

Bozen – So genannte Detox-Diäten, Detox-Kuren, Detox-Pulver, Detox-Kapseln und Detox-Tees stehen derzeit hoch im Kurs. Detox steht dabei für Detoxifikation, also Entgiftung. In der Werbung und auf den Verpackungen der Produkte wird nichts weniger als die Reinigung des Körpers von Giftstoffen, Entschlackung, eine Gewichtsabnahme, die Stärkung des Immunsystems und mehr Energie versprochen – dank Inhaltsstoffen wie Spirulina- und Chlorella-Algen, Kurkuma, Extrakten aus Grüntee, Kürbiskernen, Brennnessel, Wacholderbeeren oder Löwenzahn. Für die behaupteten Wirkungen fehlen jedoch in den meisten Fällen die wissenschaftlichen Nachweise.

Auch kennt die Medizin den Begriff der Schlacken, d. h. angebliche schädliche Ablagerungen im Körper, gar nicht, denn im Normalfall bewältigen Leber, Niere, Darm und Lunge die Ausscheidung von Abbauprodukten aus dem Stoffwechsel und von Schadstoffen.

„Besser als viel Geld für unwirksame Produkte auszugeben, ist es, den Detox-Gedanken im Alltag zu leben, sprich einen gesunden Lebensstil zu pflegen und sich so zu ernähren, dass möglichst wenig potenziell schädliche Stoffe aufgenommen werden“, empfiehlt Silke Raffeiner, die Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Südtirol. Dazu gehören regelmäßige Bewegung an der frischen Luft, das Vermeiden von Übergewicht, der weitgehende Verzicht auf Tabakwaren und Alkohol und eine ausreichende Wasserzufuhr. Weiters eine Ernährung mit reichlich saisonalem, bevorzugt biologisch angebautem Gemüse und Obst. Waldpilze, Innereien und große Raubfische (z.B. Thunfisch, Schwertfisch) sollte man wegen möglicher Belastung mit Schwermetallen oder radioaktiver Strahlung nur gelegentlich essen, Reis aus Asien in reichlich Wasser kochen und anschließend das Kochwasser verwerfen. Beim Backen, Toasten und Braten sollte der Grundsatz „vergolden statt verkohlen“ gelten.

Besondere Vorsicht ist bei Detox-Präparaten, die über das Internet vertrieben werden, angebracht. Produkte auf der Basis von Zeolith können giftige Schwermetalle enthalten, Produkte mit entwässernden Substanzen und solche mit Aktivkohle erhöhen die Ausscheidung von lebensnotwendigen Mineralstoffen und können die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen. Rechtlich handelt es sich bei der Bezeichnung „Detox“ auf einem Lebensmittel um eine gesundheitsbezogene Angabe. Solche Angaben dürfen in der EU nur sehr eingeschränkt verwendet werden. Mehrere Präparate mit angeblich entgiftenden Zutaten dürfen laut Gerichtsurteil nicht mehr mit der Bezeichnung Detox werben, da eine Wirkung der Zutaten nicht belegt werden konnte.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "VZS zeigt, warum “Detox”-Produkte Quatsch sind"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 1 h

Die absurde Einnahme von solchen Produkten aber auch die immer mehr werdenden Zusatzpräperate die eingeworfen werden, den Menschen suggeriert wird, ohne dir könnte man nicht gesund leben, zeigt wie dumm die Menschen werden!
Hinter allem steckt der Wunsch gesund und ewig zu leben!? Oder viel mehr die ANGST vor dem Tod!?

Faktenchecker
12 Tage 23 h

Du hast Angst vor dem Tod?

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 22 h

@Faktenchecker Ich rauche, ich trinke, esse was ich will… Wer hat Angst vor drm Tod? Hater?

SilviaG
SilviaG
Superredner
12 Tage 2 h

Alkoholiker auch?

Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 1 h

“Besondere Vorsicht ist bei Detox-Präparaten, die über das Internet vertrieben werden, angebracht”

Ob das identische Produkt nun über Internet oder im lokalen Laden gekauft wird, macht überhaupt keinen Unterschied.

Meine Fresse, hört diese Panikmache denn niemals auf.”Internet” ist einfach, es ist weder böde noch gut.

Es kommt auf die Produktauswahl an und nicht darauf, wo man’s kauft …

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 22 h

Meine Meinung ist, das ganze Zeugs, wie auch im Bericht erklär, ist unnütz und dabei wird gutgläubigen Menschen Geld aus der Tasche gezogen weil sie glauben damit einen Tag länger zu leben!

Neumi
Neumi
Kinig
11 Tage 19 h

@N.G. Dem werd ich nicht widersprechen 🙂
Man müsste diese probiotischen Drinks kiloweise in sich reinkippen, damit auch genug davon im Darm ankommt, um einen Unterschied zu machen, das meiste wird von der Magensäure zersetzt.

falschauer
13 Tage 1 h

wer sich abwechslungsreich mit obst gemüse, nüssen, getreide, natürlichen ölen, fisch und fleisch mäßig, eier usw ernährt und viel wasser, säfte, tees und 1 glas wein zum essen trinkt, benötigt weder nahrungsergänzungs- noch entgiftungsmittel

Offline1
Offline1
Kinig
12 Tage 20 h

Ob diese “Gesundheitsprodukte🤮” nun “analog” oder “digital” gekauft werden, macht wohl keinen Unterschied. Und auch die Anbieter sind nur der kleinere Teil dieses “Marktes”. Denn zuallererst entscheiden Verbraucher darüber, was sie sich reinfuttern. Also Hirn einschalten, Gemüse, Obst, Milchprodukte und (wenig) Fleisch etc. regional und saisonal einkaufen, dann bedarf es keiner “Entschlackung”.

OrB
OrB
Universalgelehrter
12 Tage 2 h

Detox, eine Erfindung der Wellness-Marketing-Maschinerie.
Giftstoffe werden über Urin und Kot ausgeschieden.

wpDiscuz