Der Sechsfach-Jackpot versüßte zwei Spielern Weihnachten

Waldviertler und Obersteirer knackten Sechsfach-Jackpot

Montag, 25. Dezember 2017 | 12:35 Uhr

Der erste Sechsfach-Jackpot in der österreichischen Lotto-Geschichte ist Historie. Ein Waldviertler und ein Obersteirer haben ihn bei der Ziehung am Heiligen Abend jeweils per Quicktipp geknackt. Sie bekommen dafür jeweils 6.118.478,40 Euro, der zweithöchste Sechser-Gewinn im heurigen Jahr.

Rund 18 Millionen Tipps auf etwa 2,8 Millionen Wettscheinen wurden für den ersten Sechsfachjackpot der Geschichte von “6 aus 45” abgegeben. Damit wurden die Erwartungen der Österreichischen Lotterien deutlich übertroffen. Ähnliches registrierten die Österreichischen Lotterien nur vor neun Jahren, als zum ersten Mal ein Fünffach-Jackpot ausgespielt wurde.

Dass aus dem Sechsfach- ein Siebenfach-Jackpot wird, war eher unwahrscheinlich. 87,9 Prozent aller möglichen Tippkombinationen waren abgedeckt. Von 8,1 Millionen Möglichkeiten wurden 7,2 Millionen angekreuzt.

Der Waldviertler hatte zwölf Tipps gespielt, im zehnten Tipp hatte er seinen Treffer. Beim Obersteirer war die richtige Kombination 7, 8, 14, 33, 38 und 40 im zweiten von sechs Tipps. Dazu kamen elf Spieler, welche fünf richtige und die Zusatzzahl 2 hatten. Vier Niederösterreicher, zwei Vorarlberger, zwei win2day-User, ein Salzburger, ein Oberösterreicher und ein Wiener gewannen damit jeweils mehr als 52.000 Euro.

Beim neuen Spiel Lotto Plus gab es zum ersten Mal einen Millionär. Ein Obersteirer kassierte mehr als 1,3 Millionen Euro. Den Joker teilten sich drei Spieler aus Kärnten, der Steiermark und Niederösterreich. Sie kassieren jeweils mehr als 177.500 Euro.

Von: apa