Rauschmittel-Geschäfte verursachen soziale und politische Instabilität

Warnung vor Sozialen Medien als Förderer von Drogenkonsum

Samstag, 12. März 2022 | 08:00 Uhr

Der organisierte Drogenhandel entzieht der Weltwirtschaft jährlich viele Millionen Dollar, die vor allem Entwicklungsländern fehlen, warnt der Internationale Suchtstoffkontrollrat (INCB) in seinem Jahresbericht 2021. Sorgen bereiten dem in Wien ansässigen Gremium zudem Hinweise auf einen Zusammenhang von Drogenkonsum und der Nutzung Sozialer Medien, die neue Möglichkeiten für den Kauf verbotener Substanzen bieten. Mitunter werde dort Drogenkonsum geradezu glorifiziert.

Auf vielen dieser Internetplattformen gebe es vor allem Cannabis, verschreibungspflichtige Schmerzmittel und andere verbotene Substanzen zu kaufen. Gefährdet seien naturgemäß besonders junge Leute, die zum einen Soziale Medien überdurchschnittlich nutzen und zum anderen die Altersgruppe mit besonders hohem Drogenkonsum sind. Regierungen sollten eine aktivere Rolle bei der Festlegung von Regeln für Social Media einnehmen, empfiehlt der Suchtstoffkontrollrat. Aber auch der private Sektor müsse seine Plattformen regulieren und die Absatzförderung der nicht-medizinischen Verwendung von Drogen einstellen.

Der INCB-Bericht hält zudem fest, dass beinahe der gesamte Konsum von Opioid-Analgetika zur Schmerzlinderung auf die entwickelten Länder Europas und Nordamerikas konzentriert ist. Die Verfügbarkeit in anderen Regionen sei dagegen oft unzureichend.

Die negativen Auswirkungen illegaler Finanzströme aus dem Suchtgiftschmuggel reichen von Korruption und Bestechung bis zum Anstieg der organisierten Kriminalität, Gewalt, Armut und sozialer Ungleichheit. Da sie Geld aus der Wirtschaft ableiten, verursachen sie soziale und politische Instabilität. Drogenbanden “sind auf illegale Finanzströme angewiesen, um ihre kriminellen Aktivitäten auszuweiten und zu erhalten”, sagte INCB-Präsidentin Jagjit Pavadia. Regierungen seien daher aufgerufen, alle Ebenen des Drogenschmuggels, von der Herstellung über den Verkauf bis zur Geldwäsche, zu bekämpfen. Dabei müsse auf Zusammenarbeit gesetzt werden, “da illegale Finanzströme keine Grenzen oder Nationalitäten kennen”.

Besonders betroffen seien Entwicklungsländer. Den Ländern Afrikas gehen laut dem Bericht schätzungsweise 88,6 Milliarden Dollar, das sind 3,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des gesamten Kontinents, dadurch verloren. Dies entspricht fast der Summe der jährlichen Zuflüsse aus Entwicklungshilfe und ausländischen Direktinvestitionen.

Generell müsse den Drogengeschäften möglichst der Hahn zugedreht werden, um stattdessen ausreichend Mittel für die Bekämpfung der gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zur Verfügung zu haben. Neue Technologien wie digitale Währungen, mobile Bezahlsysteme und E-Wallet-Dienste (“elektronische Geldbörse, Anm.) befeuern illegale Geldtransfers zusätzlich, weil sie oft auch anonym funktionieren. Das organisierte Verbrechen sei längst auf diesen Zug aufgesprungen.

Weiters müssten die nationalen Regulierungsrahmen für Vorläufersubstanzen zur Drogenproduktion – Stichwort “Designerdrogen” – dringend verbessert werden. Kontrollmängel würden es noch immer möglich machen, bestimmte chemische Substanzen unerkannt auf dem legalen Markt zu erwerben.

Von: apa

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 16 Tage

Alles Legalisieren. Denn wer sich FREIWILLIG abhängig und in die “Gosse” begeben will, sollte das tun dürfen….

SilviaG
SilviaG
Superredner
2 Monate 16 Tage

Frag mal deine Enkel

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 16 Tage

@SilviaG..Du kennst dich da besser aus….

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 15 Tage

Offline 1 auf Kosten des Krankheitssystem?

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 15 Tage

Wenn man Kriminelle nicht bereichern will, dann muss es legalisiert werden! Alles andere ist unrealistisch und manche Länder machen es vor.

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 15 Tage

Stimmt, jeder sollte selbst entscheiden können, durch welche Substanz sein In-der-Gosse-liegen ausgelöst wird.

SilviaG
SilviaG
Superredner
2 Monate 15 Tage

@neumi
Der eine Alk, der andere halt was anderes

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 15 Tage

@SilviaG Richtig, genau so war’s gemeint 🙂

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 15 Tage

@Sag mal..ich bin seit Jahr und Tag GEGEN DROGEN und habe das auch schon MEHRERE MALE hier geschrieben !!! Wollte halt von den Kiffern und Spritzern ein paar 👍abstauben😉…..

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 15 Tage

@Neumi Wenns legalisiert würde, liegt eben niemand in der Gosse und das verstehen viele nicht!

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 15 Tage

@Offline1 Gegen Drogen kann man sein, wer ust das nicht, aber DUMM, wer denkt sie verhindern zu können! Und dann geht’s um die Handhabung dessen und wenn auch du denkst mehr Polizei, höhere Strafen… dann outetest du dich in dem Punkt komplett als Unwissender!

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 15 Tage

@N. G…ok, ich oute mich als total “Unwissender”. Darum bin ich ja hier, denn wo sonst könnte ich in meinem Alter noch so viel dazulernen….

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 15 Tage

@N.G. sehe ich anders. Alkoholtrinker liegen auch in der Gosse und Alkohol ist legal.
Die Gossenbelegung wird vielleicht etwas reduziert werden, aber sie verschwindet nicht.

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 15 Tage
@Neumi Was hättest du denn dann gerne? Ne Welt ohne Leid, ohne schlimme Geschichten, ohne “Leben”. Das gabs nie und wirds nie geben. Wenn du die schlechten Seiten des Lebens ändern willst, in dem Fall Drogen, dann lenke sie in Bahnen aber verbieten hat weder bei Drogen noch sonst wo etwas gebracht. Manche Dinge muss man nehmen wie sie sind und eben den schlimmen Teil daran mindern. Weg bekommst ihn da nicht. Nicht mit den Lösungen! Sie dir USA an, ich sag es immer wieder. Die tun was viele vorschlagen… und was haben sie? Das mit am größte Drogen Problem… Weiterlesen »
SilviaG
SilviaG
Superredner
2 Monate 15 Tage

@ng
Auch und vor allem Alkoholiker landen in der Gosse. Und Alk ist legal.

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 15 Tage

@N.G. Vor allem hätt ich gerne ein Ende solcher Parolen. “Dann liegt niemand mehr in der Gosse” oder – seitens anderer – die Verharmlosung von alkoholischen Getränken ist halt ausgemachter Blödsinn …
Wie du selbst gesagt hat: “Manche Dinge muss man nehmen, wie sie sind” und eben nicht so verdrehen.

Was ich gerne hätte. wäre eine sachliche Diskussion zu dem Thema ohne Glorifizierung, Dämnifizierung und Schuldzuweisungen.

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 15 Tage
@Neumi Ich bin doch für Sachlichkeit. Weder glorifiziere ich Drogen noch finde ich deren Konsum gut. Man muss der Realität aber uns Auge blicken. Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass mit all dem was in der Vergangenheit getan wurde und den Lösungsvorschläge für die Zukunft das Drogen Problem gelöst wird? Gerade wenn andere Länder andere Wege gehen und Erfolg damit haben. Bin eher davon überzeugt, dass du nicht annähernd weisst wie durchsetzt due Gesellschaft mit der Einnahme von Drogen ist. Öffentliche Statistiken zeigen ein völlig verharmlosendes Bild und das nenntst du schon ein Problem. Das ist die Spitze..! Wenn… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 15 Tage

@Neumi Man muss raus aus der Kriminalisierung der Konsumenten. Man muß raus aus Dem, dass Süchtige Dreck konsumieren müssen weils illegal ist und darum krank werden. Der Beschaffungskriminalität ein Ende setzen indem man es den hoffnungslosrn Fällen gratis gibt.
Du wünschst dir eine Diskussion. Dann diskutiere bei Möglichkeit mal mit Ex-Scherstabhängigen oder mit Abhängen. Die können die ganz genauenstens erklären wo die Probleme liegen und nicht mit Sesselfurzern die diese Leute nie persönlich gesehen haben aber anscheinend wissen was gut wäre!

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 14 Tage

@N.G. Du solltest deine Posts nochmal lesen und dann deine Sachlichkeit neu bewerten.
Ich bleibe mal beim “Dann liegt niemand mehr in der Gosse” Beispiel, das ist einfach nur Unsinn.
Was ich behaupte und was nicht, steht in meinen Posts, der Rest entspringt deiner Phantasie. Bleib sachlich und bleib kritisier das, was ich wirklich schreibe.

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 14 Tage

@N.G. Zum Entkrinalisieren und der Qualitätskontrolle: Sicher, ähnliches hab ich auch schon gesagt.
Verwechsle eine leicht von deiner abweichende Meinung nicht mit “Drogen gehören verboten.”.
Wie gesagt, bleib sachlich.

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 14 Tage

Da erwähne ich ein Mal den Begriff “Gosse”, und schon meldet/n sich die ExpertenIn. Erstaunlich, wer sich in dieser “Gegend”, außer mir🙈 natürlich, noch alles auskennt…

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 16 Tage

Noch mehr Geld in sinnlose Bekämpfung stecken?
Künstlich hergestellten Drogen muss ein Riegel vorgeschoben werden aber die am meisten konsumierten Drogen müssen endlich legalisiert werden, Leichte ganz und die “harten” Drogen eben auf Rezept oder an Ausgabestellen ausgegeben werden.
Nur so wird den kriminellen Banden das Geld entzogen!
Überwachung??? Träumt weiter!!!

xXx
xXx
Kinig
2 Monate 16 Tage

Das will hier niemand hören und verstehen, am allerwenigsten die Politiker, obwohl es genug Beispiele gibt das eine Entkriminalisierung tausend mal mehr Erfolg verspricht.
Ein Schelm wer böses denkt, aber dadurch generierte Steuergelder müsste man teilen, aber wenn man selber die Hände im Drogensumpf hat geht alles in die eigene Tasche…

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 15 Tage

@xXx Jo, niemand wills höhren! So manche Politiker und Parteien wüssten es besser aber gerade in Italien befinden such alle im selben Sumpf… Du vetstehst was ich meine und darum will gar nichts geändert werden!

The Hunter
The Hunter
Superredner
2 Monate 15 Tage

an die Kommentare sig man wers braucht.

Das i kontrolln und strofn onständig aubn tat brauch woll net zu erwähnen um in die Kindor von heint die obhängigkeit zu ersporn

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 15 Tage

@thehunter Jp,, genauso wie beim Alkohol. Ich sehe keinen Grund, warum man Alkohol kontrolliern sollte und Marihuana nicht.
Legalisieren heißt ja nicht, dass man einen Freibrief für kriegt, das heißt nur, dass es geregelt zugelassen wird.

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 15 Tage

@Neumi Dein Kommentar ist was für Intellektuelle, den versteht er nicht.

The Hunter
The Hunter
Superredner
2 Monate 15 Tage

@Neumi geregelt? wos isch do bitte geregelt? Du willsch a einstigsdroge legaliesiern das dornoch olle afs horte umsteign kennen. Dai dai seltn sowos blödes kert

The Hunter
The Hunter
Superredner
2 Monate 15 Tage

@N. G. groaß redn obor net im stonde mir direkt zu Ontwortn und de Diskusion mit mir zu führen👏👏👏 bravo gonz Seriös wos du do mochsch. Obor um a Disskusion zu führen brauch man holt🥚🥚

xXx
xXx
Kinig
2 Monate 15 Tage

@The Hunter und du glaubst das du damit Drogen ausrottest? Ich glaube das du nicht viel Ahnung hast von der Gesellschaft in der du lebst.

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 15 Tage
@The Hunter Ich werde nicht behaupten, dass es perfekt funktioniert, aber z.B. müssen die jüngere Bürger im Laden ihren Ausweis vorzeigen, unter 18 gibt’s (theoretisch) nichts. Ob sie dann auf was härteres umsteigen wollen (was ja im Gegensatz zu anderen harten Drogen nicht verboten ist, ist dann ihre Sache. Auf der Straße wird der Alkoholpegel gemessen, bis auf ein paar Austeißer klappt das schon ganz gut. Ja, Bier als Einstiegsdroge zu hartem Alkohol … da bin ich auch kein Fan davon. Aber durch die Legalisierung klappt die Kontrolle besser als zu einer Zeit als das komplett verboten war. Damals gab’s… Weiterlesen »
The Hunter
The Hunter
Superredner
2 Monate 14 Tage

@xXx und glabsch das Tolleranz is Problem löst?? Sem megmor glei unfongen Entzugszentren zu baun. Verbot und horte strofn bringen in etfolg

The Hunter
The Hunter
Superredner
2 Monate 14 Tage

@Neumi moansch echt das irgendwer sich drun holtet?? Dor schworzmorkt geat gleich weiter lei das es für die Behörden schwierig bis unmöglich wert den nochzugian

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 13 Tage

@The Hunter Doch, da hab ich schon mal jemanden gesehen.
Aber wenn es so schlimm ist, wie du sagst, warum verbietet man Alkohol dann nicht einfach?

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 13 Tage

@The Hunter ps: die Leute in Portugal und den Niederlanden halten sich dran, dort hat das Ganze funktioniert. Ich sehe keinen Grund, warum es hier nicht funktionieren sollte.
So viel dümmer sind unsere Leute dann auch nicht.

Hast du eigentlich ein Beispiel, wo es nicht funktioniert hat?

Zulu
Zulu
Grünschnabel
2 Monate 16 Tage

Legalisieren

Spencer
Spencer
Tratscher
2 Monate 15 Tage

Gras legalisieren, dealer mit anderen substanzen 10 jahre knast

LouterStyle
LouterStyle
Superredner
2 Monate 15 Tage

Man sollte sich an Portugal orientieren, die Zahl der Abhängigen und Drogentoten nimmt seit Jahren ab, ohne Verbotspolitik.

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 15 Tage

Ja, Portugal machts definitiv vor. Aber wenns nicht alle tun, verdienen such Drigen Kartelle weiterhin ne goldene Nase.
In Portugal gehen die Zahlen an Eunahme vin harten Drogen sogar zurück. Aber hierzulande ist die Vernunft vor Jahren baden gegangen!
Da wird mehr Polizei, höhere Strafen gefordert und in so manchen Schädel gehts nicht rein, dass damit nur Drogen Barone noch mehr gemästet werden.
Einfach UNWISSENDE!

The Hunter
The Hunter
Superredner
2 Monate 15 Tage

@N. G. schun amol an a Entzugsterapie gedenkt?

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 15 Tage

GLeich wie in anderen Regionen Europas, wo es ähnlich gehandhabt wird, das stimmt. Es ist halt schwer, solche Gesetze zu kippen. Wenn den Leuten so lange Angst gemacht wurde, ist es schwer, sie aus den Köpfen wieder rauszukriegen.

xXx
xXx
Kinig
2 Monate 15 Tage

@The Hunter schon mal dran gedacht einen Kommentar zu wiederlegen, wenn du anderer Meinung bist. Zeig mir ein Land in dem die strengere Kriminalisierung von Drogen das Problem gelöst/gebessert hat. Portugal ist den anderen Weg gegangen mit sehr guten Erfolg.

Im Grunde wollen wir beide das selbe. Unsere Kinder schützen, aber wenn du glaubst das 2 Polizisten mehr deine Kinder schützen , täuscht du dich.

brunner
brunner
Universalgelehrter
2 Monate 15 Tage

Wer Drogen nimmt ist sowieso blöd….man kann sich auch gleich selbst psychisch krank machen und umbringen..

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 15 Tage

Man man man, welche Vorstellungen hast du von Drogen. Dass sie nicht gut sind , steht ausser Frage, zumimdest die harten Drogen aber dermassen verteufeln muss man sie nicht. Dann wäre letztendlich die Konsequenz daraus Alk und Zigaretten auch zu verbieten und dann würden Kriminelle noch reicher. Haben wir in den brüden USA erlebt, was dann passiert!

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 15 Tage

@brunner Sag das nicht den Bier- und Weintrinkern 🙂
Die lassen sich ihre Lieblingsdroge nicht nehmen.

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 15 Tage

Wer jemals gesehrn oder gelesen hat, wie in Russland und bald weltweit Drogen übers Netz verkauft und vor allem verteilt wird, müsste wissen, dass mehr Beamte da nichts bringen , da Nachverfolgung mit dem System so gut wie unmöglich ist. Details kann jeder selbst im Netz nachlesen.

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 15 Tage

Erfreulich zu lesen , dass es hier einige wenige gibt die Ahnung von der Sache haben und dem Rest ist wahrlich nicht zu helfen. Die stehen auf der Seite die nicht funktioniert. In dem Fall USA als abschreckendes Beispiel. Wer hier sagt, hohe Strafen und mehr Kontrolle brauch doch nur dahin zu gucken. USA hat den Unsinn lange schon. Hats was gebracht, ausser Gefägnisse die von privaten Gesellschaften zwecks Geldeinahme geführt werden.
Kein Drogen Toter weniger, keine Dealer weniger , Leid ohne Ende aber extreme Polizei und Strafen. Was bleibt bei dem Beispiel von euren Forderungen übrig, was? NULL

SilviaG
SilviaG
Superredner
2 Monate 15 Tage

Sorry, wenn es Leute wie mich gibt, die wenig bis keine Erfahrung mit Drogen wie Alkohol, Zigaretten und den illegalen Sachen haben. Neidisch bin ich dir nicht.

Donmclean
Donmclean
Tratscher
2 Monate 15 Tage

@SilviaG bin ihm grundsätzlich net neidisch. seine Probleme mecht i net hobn.

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 14 Tage

Upps, erinnere mich an das “eine oder andere Gläschen Wein” mit/bei Freunden und Nachbarn. Und nicht zu vergessen, die Bergwanderung und das kühle Bier aus dem (Forst😉) Bach…

schneidigozoggla
schneidigozoggla
Superredner
2 Monate 15 Tage

“Generell müsse den Drogengeschäften möglichst der Hahn zugedreht werden, um stattdessen ausreichend Mittel für die Bekämpfung der gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zur Verfügung zu haben. ” Die Corona Pandemie isch oano der gründe wiso dasts mittn kosum olba letza wert also Legalisiern und Fett steuorn kassiern und babbm 

OH
OH
Tratscher
2 Monate 14 Tage

Entscheidend, wie, wann und wo ist der Konsum von Drogen. Wenn man will !!!!!! braucht man nur nach Holland schauen und man weiß wie es funktioniert.

wpDiscuz