Das Personal verständigte die Exekutive

Wegen Hausverbot mit Sackerl über Kopf in Supermarkt

Mittwoch, 20. September 2017 | 09:55 Uhr

Weil er im Supermarkt ein Hausverbot hatte, ist ein 45-Jähriger in Deutschland mit einem Papiersackerl über dem Kopf in das Geschäft gegangen. Um sich zu orientieren, hat er Sehschlitze in das Sackerl gebastelt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Mann ging zum Spirituosenregal und begann aus einer Packung Wein zu trinken. Das Personal verständigte die Exekutive.

Von: APA/dpa