In ihrer Heimat heißen sie "fliegende Affen"

Weißgesichtssakis sind ins Schönbrunner Affenhaus eingezogen

Donnerstag, 08. März 2018 | 11:05 Uhr

Im Wiener Tiergarten Schönbrunn gibt es eine neue Affenart. Seit vergangenem Freitag leben Weißgesichtssakis im historischen Affenhaus. Die drei Brüder stammen aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg. Weißgesichtssakis können bis zu zehn Meter weit springen. Deshalb werden sie in ihrer Heimat auch “fliegende Affen” genannt.

“Weißgesichtssakis sind etwa zwei Kilogramm schwere Affen, die in den Regen- und Gebirgswäldern im nordöstlichen Südamerika heimisch sind”, stellte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter die Neuankömmlinge am Donnerstag vor. “Die Männchen haben ein schwarzes, zotteliges Fell und das auffällige weiße Gesicht, das dieser Tierart ihren Namen gibt. Die Weibchen haben hingegen ein graubraunes Fell.” Ihr neues Zuhause werden sich die Weißgesichtssakis mit den Totenkopfaffen teilen, die für die Eingewöhnungszeit in ein Ausweichgehege umquartiert wurden.

Von: apa