"Ich brauch einen, der gut fliegt!"

Weltmeister im Christbaumwerfen gesucht

Montag, 08. Januar 2018 | 08:00 Uhr

Im pfälzischen Weidenthal sind am Sonntag wieder Christbäume um die Wette geworfen worden. Bis zum frühen Abend mussten die Teilnehmer der Weltmeisterschaft im Weihnachtsbaumwerfen etwa 1,50 Meter große Fichten so weit wie möglich wie einen Hammer schleudern, sie wie einen Speer werfen und die Bäume über eine Hochsprunglatte bugsieren.

Die Meter-Ergebnisse in allen drei Disziplinen werden addiert, wer auf die größte Gesamtlänge kommt, hat gewonnen. Zu knacken galt es den Weltrekord von 25,01 Metern. Den Siegern winkten Elchfiguren aus Holz. Frauen und Männer traten in getrennten Wettbewerben an.

Der Fußballclub F.C. “Wacker” Weidenthal organisiert die WM, bei der Doping mit Glühwein und Bratwurst ausdrücklich erlaubt ist, bereits zum zwölften Mal. “Wie viele Männer und Frauen heute antreten, wird sich aber erst während des Wettkampfs zeigen”, sagte Veranstalter Herbert Laubscher. Er rechnete mit bis zu 60 Männern und 30 Frauen, die zu den Nadelgewächsen greifen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Weltmeister im Christbaumwerfen gesucht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mutti
Mutti
Tratscher
9 Tage 11 h

Nor an guatn wurf 🙂😉

witschi
witschi
Universalgelehrter
9 Tage 7 h

non meinign gestern vom 10 stock oigworfn. wo konn i in pokal oholn?

wpDiscuz