Spitzentemperaturen in Südtirol

Wie gefährlich ist die Hitze?

Freitag, 05. Juni 2015 | 08:51 Uhr

Bozen – Die heiße Jahreszeit ist endlich angebrochen. Südtirol erfreut sich zurzeit an Temperaturen über 30 Grad. Vorsicht ist aber geboten: Die Hitzewelle birgt Gefahren – besonders für Kinder und Senioren.

Die sommerlichen Temperaturen treiben die Menschen ins Freie. Dabei unterschätzen viele das Gefahrenpotenzial. Denn der Wechsel von den gemäßigten Temperaturen der letzten Wochen auf die plötzliche Hitze stellt für viele eine Herausforderung dar.

Wer nicht genug Flüssigkeit zu sich nimmt und sich nicht ausreichend vor den Sonnenstrahlen schützt, riskiert einen Hitzestau, der zu einem Hitzeschlag führen kann.

Besonders für Kleinkinder und Senioren können Hitze und Sonneneinstrahlung zur Belastung werden.

So reizen die warmen Sonnenstrahlen den Kopf von Babys oder Kindern und deren Hirnhäute viel stärker als bei Erwachsenen.

Ältere Menschen sind wegen der verminderten Durstwahrnehmung von Austrocknungserscheinungen, Überhitzung und Kreislaufproblemen eher betroffen als jüngere Menschen.

Symptome von Sonnenstich oder Hitzschlag sind meist Übelkeit, Kopfschmerzen und Erbrechen. Ruhe, Flüssigkeit und eine schattige Umgebung helfen hier am besten.

Gefahr lauert auch im Auto

Bei den aktuell hohen Temperaturen ist besondere Vorsicht im Auto geboten. Keinesfall sollten Kinder oder Tiere im Fahrzeug zurückgelassen werden – auch nicht für kurze Zeit.

Der Innenraum von Fahrzeugen wird innerhalb kürzester Zeit so heiß, dass Lebensgefahr droht. Auch ein Platz im Schatten kann zur tödlichen Falle werden. 

Von: ©lu

Bezirk: Bozen