Vortrag am 30. Juli

Wie gesund und sicher sind unsere Lebensmittel?

Dienstag, 28. Juli 2015 | 07:37 Uhr

Bozen – Pestizide, Dioxine, Gammelfleisch – Themen, die derzeit heiß diskutiert werden und oft zu Verunsicherung führen. Am kommenden Donnerstag, 30. Juli um 20.00 Uhr analysiert Michael Oberhuber, Direktor des Versuchszentrums Laimburg, in einem Vortrag an der EURAC in Bozen verschiedene Aspekte der Lebensmittelsicherheit und zeigt auf, was diese im Alltag bedeuten.

Immer wieder sorgen Skandale wie beispielsweise um das Gammelfleisch, dioxinverseuchte Futtermittel oder die EHEC-Epidemie für Aufregung und Verunsicherung. Als reines Rindfleisch deklarierte Produkte enthielten Pferdefleisch. Mögliche Pestizidanreicherungen in Obst und Gemüse lassen viele Konsumenten vermehrt zu Bioware greifen. Große Lebensmittelketten führen Pestizidreduktionsprogramme mit Grenzwerten ein, die weit unterhalb des gesetzlich erlaubten Maximums liegen.

Wie groß ist die Gefahr, die von unseren Lebensmitteln ausgeht, wirklich? Was sind Grenzwerte, was sollen sie garantieren und wie wird ihre Einhaltung überprüft? Wie werden Lebensmittelsicherheit und Gesundheitsschutz der Verbraucher gewährleistet?

Diesen und anderen Fragen geht Michael Oberhuber vom Versuchszentrum Laimburg in seinem Vortrag "Pestizide, Dioxine, Gammelfleisch: Wie gesund und sicher sind unsere Lebensmittel?" am Donnerstag, 30. Juli um 20.00 Uhr in der Conference Hall der EURAC
Bozen, Drususallee 1. 

Die Veranstaltung ist für alle Interessierten frei zugänglich. Der Vortrag ist Teil des Programms "40 Jahre Versuchszentrum Laimburg (1975-2015)".

Und zwar ist dieser Vortrag der zweite der Vortragsreihe des Versuchszentrums Laimburg anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Versuchszentrums (1975-2015). Im Laufe des Sommers und Herbstes werden weitere Vorträge zu Themen aus den Bereichen Landwirtschaft und Lebensmittel stattfinden.

Abschluss und Höhepunkt des Jubiläumsjahres bildet ein Festsymposium, das am 21. November 2015 in der Aula der Fachoberschule für Landwirtschaft in Auer stattfinden wird.

Vor 40 Jahren (1975) gegründet, versteht sich das Land- und Forstwirtschaftliche Versuchszentrum Laimburg als führende Forschungsinstitution für die Landwirtschaft und Lebensmittelqualität in Südtirol. Das Versuchszentrum Laimburg betreibt vor allem angewandte Forschung mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit der Südtiroler Landwirtschaft zu steigern und die Qualität landwirtschaftlicher Produkte zu sichern.

Über 200 Mitarbeiter arbeiten jährlich an rund 350 Forschungs- und Versuchsprojekten aus allen Bereichen der Südtiroler Landwirtschaft, von Obst- und Weinbau bis hin zur Berglandwirtschaft.

Von: lpa

Bezirk: Bozen