Zebra, die zehnte

Zehnte Ausgabe der Straßenzeitung zebra kommt auf Südtirols Straßen

Mittwoch, 01. Juli 2015 | 10:58 Uhr

Bozen – Der erste Juli ist zebra-Tag: Die zehnte Ausgabe der Straßenzeitung der Organisation für Eine solidarische Welt (oew) in Brixen kommt auf Südtirols Straßen. Rund 50 Verkäufer bringen sie an Frau und Mann.

Die Zeitung kostet zwei Euro, ein Euro ist für die Verkäufer*innen bestimmt, der zweite Euro für die Produktion. Die Hauptartikel handeln in dieser zehnten Ausgabe vom Leben auf den Bozner Talferwiesen, von der Macht der Sprache und von zwei jungen Menschen aus Afghanistan und Tschetschenien, die in Bozen studiert haben.

Ein Schwerpunkt in dieser zehnten Ausgabe der Straßenzeitung sind die Bozner Talferwiesen, Azra Fetahovic hat recherchiert: von deren Realisierung Anfang der 1970er-Jahre bis herauf in das neue Jahrtausend, vom Leben bei Tag und Nacht, von Festen und Freuden, von Wegen, Bänken und Plätzen.

In einem mehrseitigen Beitrag widmet sich Beat Ospelt in der Straßenzeitung der Sprache und darüber, was die Wahl der Worte bedeuten kann: Sprache ist nicht neutral, wertet auf und macht klein: So wird zum Beispiel von asiatischen oder afrikanischen Dialekten gesprochen, obwohl es sich um eigenständige Sprachen handelt. Häuser werden zu Hütten, nur weil sie nicht in unserem Stil erbaut wurden.

Vor fast zehn Jahren kamen Shogoufah Mohammed Akramund aus Afghanistan und Lecha Bisultanov aus Tschetschenien zum Studieren nach Südtirol. Sie erzählen über Kulturschock, Spracherwerb und der Sehnsucht nach daheim.

Bewährte Rubriken wie "Good News aus aller Welt", eine Öko-fair-lokal-Kolumne, Infos aus dem Haus der Solidarität, Büchertipps und ein Gastkommentar von Germano Graciano, dem Träger des Menschenrechtspreises von Operation Daywork, runden die neue Ausgabe der Straßenzeitung ab.

Großformatige Illustrationen von Elisabeth Busani, Irmi Unterfrauner, Moustapha Dieng und Hannes Pasqualini geben der Straßenzeitung einen bunten Anstrich.

zebra. kam im Jänner 2014 zum ersten Mal auf Südtirols Straßen. Sie erscheint seither zweimonatlich mit steigender Auflage: Diese liegt derzeit bei 15.000 Stück. Die Redaktion von zebra. besteht aus 50 Freiwilligen, zum Teil sind es Menschen mit Migrationshintergrund. Inhaltlich geht es in der Straßenzeitung um ein gutes Miteinander in Südtirol, um internationale Projekte, Praktika im globalen Süden, um faire und alternative Handlungs- und Wirtschaftsformen.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen