Dem Besitzer der Tiere droht eine Klage

Zwei Zebras in den USA nach Monaten auf der Flucht wieder eingefangen

Freitag, 17. Dezember 2021 | 07:20 Uhr

Nach Monaten auf der Flucht sind zwei aus einem Privatzoo in den USA entlaufene Zebras wieder eingefangen worden. Die im August ausgebrochenen Wildtiere waren zuvor zahlreichen Fangversuchen in der Umgebung der Hauptstadt Washington entgangen, bevor sie nun endlich wieder in Obhut genommen werden konnten, wie die Behörden mitteilten. Mit “Futter und anderen Zebras” war seit Wochen versucht worden, die gestreiften Exoten wieder auf die Farm im Bundesstaat Maryland zu locken.

Die lange Zeit in den Online-Netzwerken für Schmunzeln sorgende Geschichte der Tiere hatte zuvor jedoch eine traurige Wendung genommen, als ein drittes entlaufenes Zebra starb. Es hatte sich in einer Schlinge verfangen.

Dem Besitzer der Tiere droht eine Klage wegen Tierquälerei, nachdem im Oktober ein weiteres Zebra auf seinem Grundstück tot aufgefunden wurde. Der Mann betreibt eine große Farm mit einer Herde von etwa 30 Zebras. Die private Haltung exotischer Tiere – ein Phänomen, das in der Netflix-Serie “Tiger King” thematisiert wurde – ist in einigen US-Bundesstaaten erlaubt.

Von: APA/AFP